NaturalSwiss NaturalSwiss Logo Contact Details:
Main address: Route de Crassier 7 CH-1262 Nyon Lake Geneva ,
Tel:+49 6131 8863 832, E-mail: kundendienst@naturalswiss.ch
Wann hat Ihr Organismus eine Entgiftung und Darmreinigung nötig? Was ist die Ursache für die Verdauungsstörungen? Die Antworten fallen eindeutig aus.

Bilder

Bitte beachten Sie beim Lesen der Kundenmeinungen, dass im Interesse einer Beglaubigung vom Notar die vom Kunden verfassten Texte im Originalzustand angegeben werden, so kann es vorkommen, dass darin Ausdruck- oder Rechtschreibfehler sind.

Erfahrungen und Meinung über die Produkte:

Mariette Ich bin eine 37 Jahre alte Mutter, und ich dachte, dass schon in meinem Alter ein Gesundheitscheck notwendig sein könnte und habe einen durchführen lassen. Hier wurden mir dann Tabletten mit unterschiedlicher Heilwirkung verschrieben, die den Organismus entgiften und die Parasiten entfernen. (das war noch nicht NaturalSwiss). Am Ende der Kur fühlte ich mich immer schlechter. Ich hatte Kopfschmerzen, war sehr müde – der Ratgeber sagte, das seien normale Symptome. Es vergingen ein, zwei Wochen, und die Symptome verstärkten sich immer mehr, schließlich hatte ich sogar ständig Migräneanfälle mit unerträglichen Kopfschmerzen, so dass ich mit der Zeit immer die Maximaldosis Cataflan einnahm, und auch so noch schreckliche Schmerzen hatte. Ich konnte nicht arbeiten. In der Klinik in Debrecen wurden an mir viele unterschiedliche Untersuchungen durchgeführt, aber nirgendwo konnte eine eindeutige Ursache ausgemacht werden. Was offensichtlich war, dass bei meinen Blutuntersuchungen die Entzündungswerte ständig hoch waren. Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch nicht daran gedacht, dass all dies wegen der Entgiftungskur sein kann (nicht NaturalSwiss), weil der Ratgeber dies für ausgeschlossen hielt. Dennoch hatte irgendetwas in meinem Körper einen Vergiftungsprozess eingeleitet, dessen Folgen Kopf-, Gelenk-, Muskel- und Zahnschmerzen waren ebenso wie entzündete Augen. (Die schrecklichen Schmerzen dauerten 3 Monate lang, danach waren sie nicht mehr so stark, hörten aber nicht auf, und die Kopfschmerzen verwandelten sich in Gliederschmerzen.)

Nach etwa einem halben Jahr traf ich zufällig einen Bekannten wieder, auf dessen Empfehlung hin ich die NaturalSwiss Produkte einzunehmen begann, und gleichzeitig habe ich meinen Speiseplan radikal verändert. Ich habe alles, was „weiß“ ist, weggelassen oder auf ein Minimum reduziert: Milcherzeugnisse, Mehl, Zucker, außerdem habe ich immer vormittags einen Liter aus Obst oder Gemüse frisch gepressten Saft getrunken. Es war wirklich nicht leicht, aber es hat sich gelohnt. :)

In der ersten Woche hatte ich oft Bauchschmerzen, aber ich gab nicht auf. Täglich traten stinkende Gase mit Schwefelgeruch aus und ich musste auch oft aufstoßen. So wurde ich auf das Ertragen von unangenehmen Gerüchen konditioniert, und nach einer Woche konnte ich mich auch dazu überwinden, meinen Stuhlgang mithilfe eines Zahnstochers genauer zu untersuchen. Anfänglich war ich in der Lage 3 cm lange fadenartige, später noch längere, dickere Gebilde abzusondern. Diese bewegten sich natürlich nicht mehr, aber da ich meinte, so etwas zuvor noch nie entdeckt zu haben, denke ich, dass das Darmreinigungsprogramm seine Aufgabe wirkungsvoll erledigt hat.

Ab der zweiten Woche vergingen auch die Bauchschmerzen, und zusammen mit ihnen nach und nach auch die übrigen Symptome: Glieder-, Gelenk-, Muskel- und Zahnschmerzen. Nachts musste ich immer aufstehen, weil das Spazieren meine Schmerzen linderte. Nach zwei Wochen Kur war das überhaupt nicht mehr notwendig. An bestimmten Tagen habe ich nachts stärker geschwitzt – dann fand die Entgiftung immer aus irgendeinem Grund stärker als sonst statt. In den meisten Fällen schlief ich jedoch die Nacht durch. Ich hatte keine Schmerzen mehr! Und das ist schon allein deswegen fantastisch, weil ich seit März diesen Jahres (2013) keinen einzigen schmerzfreien Tag mehr gehabt hatte! :) (und jetzt haben wir Mitte November).

In der dritten Woche der Reinigungskur wurde mein Stuhlgang wieder so wie vor der Reinigungskur.

In der vierten Woche gab es keine Veränderungen.

Nachdem ein Monat vergangen war, machte ich eine Woche Pause. Da hatte ich etwas Ausschlag auf den Händen, den ich auch schon früher hatte, und zwar charakteristischerweise immer im Frühling. Das sind, denke ich, Anzeichen für die Entgiftung.

Zweiter Monat, erste Woche:

Erster Tag: mein Stuhlgang sieht ganz komisch aus, geleeartig.

MeinungenMeinungenMeinungenMeinungen

Zweiter Tag: morgens hatte ich verschlafen, ich musste mich sehr beeilen, um mich nicht am Arbeitsplatz zu verspäten. Ich erledigte mein Geschäft auf dem Klo und dachte, ich untersuche nur schnell meinen Stuhlgang mit einem Stab. Ich bekam einen riesigen Schreck, als ich irgendetwas 30 cm Langes, Gekräuseltes, Zusammenhängendes vorfand, das sich ganz leicht vom Rest absondern ließ. Ich konnte es mühelos mit dem Stab hochheben, ohne dass es gerissen wäre. (s. Bilder 589-592).

MeinungenMeinungenMeinungenMeinungen

Ich war ganz entsetzt über diesen Anblick! Ich dachte, dass so etwas nur selten bei Menschen vorkommt, und ich hatte auch schon gedacht, dass solche Fotos von anderen vielleicht gar nicht echt sind. (so sehr glaubte ich nicht daran). Und jetzt war es also auch mir „gelungen“, so etwas zu produzieren!

Dritter Tag: ähnlich wie am ersten Tag, aber weniger elastisch und riss viel leichter.

Meinungen

Ich bin sehr dankbar, dass ich diese ausgezeichneten Produkte (NaturalSwiss) kennen lernen konnte! Ich bin mir ganz sicher, dies belegen nämlich auch meine Erfahrungen, dass das NaturalSwiss Darmreinigungsprogramm verbunden mit einem anderen Speiseplan (s. oben) absolut meinen Körper und meinen Organismus beim Selbstheilungsprozess unterstützt haben!

Wenn doch nur jeder erkennen würde, was für eine heilsame, verjüngende und verschönernde Wirkung durch eine entsprechende Körperreinigung erreicht werden kann, noch bevor eine solche Krankheit ausbricht, die ihm ernsthaftes Kopfzerbrechen bereitet.

Vielen Dank!
Mariette Fuhrmann
6. 12. 2013.

„Der Todd der sich in mir verbarg.”

Katrin Katrin, einer der vielen zufriedenen Konsumenten von NaturalSwiss, die während ihrer Kur verblüffende Erfahrungen machte. Bei ihr verließen schon in der ersten Woch komische Dinge ihren Darmttrakt! Natürlich hat sie die vielen, plötzlich auftauchenden Dinge auch festgehalten und uns zugeschickt.

(Achtung, Sie könnten die Bildern unten uangenehm, abschreckend oder einfach ekelhaft finden! Nur ein weiterer Grund dafür, dass auch wir beginnen unseren Organismus zu säubern!)

„Meine Meinung, die ich für Sie jetzt niederschreibe, ist eine Premiere. In meinem ganzem Leben habe ich, da ich so etwas nicht aufzuschreiben pflege, da noch nicht getan, aber das ist das Wenigste, was ich für Sie tun kann. Sie haben nämlich mein Leben gerettet! Seit dem 1. September 2012 verwende ich Ihre Produkte, aber ich bin mir absolut sicher, dass ich sie auch danach regelmäßig verwenden werde.”

Meinungen

Ich bin eine Frau mittleren Alters und efreue mich wie ich meine ganz guter Gesundheit, was auch der Tatsache zu verdanken ist, dass ich, als ich jünger war, regelmäßig Sport getrieben habe. Aber auch ich habe noch vor ein paar Jahren mich gerne amüsiert und auch die bei den sonstigen „feuchtfröhlichen” Zusammenkünften mit guten Freunden gerne mitgemacht. Das wäre auch nicht weiter tragisch, ich neige jedoch ziemlich zu Migräne und nehme jede Menge Schmerzmittel, und später stellte es sich heraus, das sie auch Verstopfung verursachen können. Auf diese Information stieß ich gerade dann, als bei mir die Probleme begannen. Täglich 1-2 Mal großes Geschäft, ich hatte aber immer das Gefühl, dass ich noch nicht fertig bin, egal wie sehr ich mich anstrengte, es führte einfach zu keinem größeren Ergebnis, um es mal so zu formulieren. Nachdem nach mehreren Wochen sich die Lage immer noch nicht besserte, ging ich zu meinem Hausarzt, um seine Diagnose zu hören. Auf den ersten Blick sehe ich nicht krank aus, sagte er. Nachdem icch ihm gesagt hatte, dass es vorkam, dass mein Stuhlgang blutig war, verkündete er ohne mich zu untersuchen, dass ich Hämorrhoiden habe, gab eine Einweisung zu seinem Kollegen, der wird mich untersuchen, und dann wissen wir mehr, wie er sagte. Leider bin ich ein rastloser Mensch, und am Abend suchte ich in der Google Suchmaschine nach meinen Beschwerden und sie spuckte Seite eines Vertriebshändlers, der Darmreinigungsprogramme verkauft, aus. Unnötig zu sagen, was mein erster Eindruck war, als ich mir die Bildergalerie anschaute. Ich traute meinen Augen nicht und dachte, das ist bestimmt nur eine Marketingtrick, damit locken sie die Kunden an. Aber der Gedanke, was ist, wenn es doch nicht so ist, ließ mich nicht ruhen. Ich las weiter auf der Seite, und als ich sah, dass es eine Geld-zurück-Garantie gibt, zögerte ich nicht, ich hatte ja nichts zu verlieren, und bestellte ich.

Nachdem das Paket angekommen war, fing ich die Kur gleich am ersten Tag an, ich war ja auch neugierig. In den ersten paar Tagen passierte nicht viel, aber am dritten Tag kamen ein paar unglaubliche Dinge, wie aus einem Horrorfilm, aus mir heraus, ich traute meinen Augen nicht. Da auch ich eher skeptisch bin, machte ich sofort ein paar Bilder für die Zweifler, es stimmt nämlich doch!!! Es funktioniert!!

Am nächsten Morgen rief ich als erstes den Kundendienst an, um ihnen zu danken. Die Dame war sehr nett und bat mich, meine Erfahrungen etwas ausführlicher aufzuschreiben, damit auch die Zweifler nicht nur den Text sehen, sonder auch die „nackten Tatsachen“ /Verzeihung/.

MeinungenMeinungenMeinungenMeinungen

Meine kurze Geschichte ausführlich erzählt.

2012.09.01-2012.09.03: Kein Ergebnis, ich fühlte mich sogar irgendwie aufgeblasen, aber dier morgendliche Gang zum WC fiel mir leichter, ich musste nicht drücken. Das war eine Erleichterung für mich, dass ich nicht drücken musste. Ich fühlte mich fitter und war besser gelaunt.

2012.09.08: Am Sonntagmorgen kamen die an einen Horrorfilm erinnernden Dinge aus mir heraus, die ich 3-4 Tage lang zu sehen bekam, absolut unglaublich. Ich machte auch Fotos von ihnen, sie sind nämlich wirklich echt, nicht aus der Luft geggriffen, kein Marketingtrick, wie ich zuerst dachte /Dafer entschuldige ich mich jetzt/.

2012.09.10: Dienstag morgen wurde ich auf größere, länger abgelagerte Stoffe aufmerksam, die ich mit Hilfe eines Stocks aus dem WC hob, sie wirkten schleimig, die waren an meiner Darmwand abgelagert, ich kanns noch immer nicht glauben.

2012.09.13: Heut war mein Stuhlgang noch komischer als bis jetzt ohnehin schon, ich meinte irgendwelche kleinen Kügelchen oder Knötchen zu entdecken, später schaute ich nach und es stellte sich heraus, das das Würmer waren. Wenn man genauer hinschaute, konnte man das auch sehen, auch ich konnte es erst besser erkennen, als ich sie auf die Brille legte

2012.09.16: Heute gabs weniger Dinge morgens im WC, ich rief auch den Kundendienst an , wo man mir sagte, es kann sein, das der größte Teil schon aus mir rausgekommen ist, aber sie schlugen mir vor, noch ein paar Tage die Ballastoffe zu nehmen. Ich bin schon neugierig, was dabei rauskommt, wenn überhaupt.

2012.09.23: In den letzten paar Tagen kamen jede Menge Schlackstoffe aus mir heraus, dank den Ballastoffen, ich erhöhte dann morgens von einem Löffel auf zwei. Unglaublich , wie viel Schlackstoffe sich im Organismaus ablagern können, die schaden ja nur.

2012.09.24: Heute wurde ich am Arbeitsplatz gefragt, was denn mit mir los ist, ob ich verliebt bin. Da ich vital bin, jugendlich und viel energischer. Als ich sagte, was ich nehme, haben sie mich ausgelacht. Aber als ich ihnen die Fotos gezeigt habe, trauten sie ihren Augen nicht! Noch während der Arbeitszeit bestellten zwei davon.

2012.09.28: Leider ist heut mein Ballastoff alle geworden, da ich in den letzten Tagen die Dosis erhöht habe, trotzden habe ich das nächste Programm bestellt, da mein Stuhlgang auch morgens noch mehr und komischer war als sonst.

Am Ende meines Berichts möchte ich mich immer wieder bei Ihnen bedanken für diese Produkte. Den anderen Skeptikern, die dies lesen möchte ich ausrichten, dass ich weiß, dass die Bilder eklig und abschreckend sind, aber das sind wir, das wohnt in uns dirn, man könnte sagen der Tod. Wnn Sie genauer nachlesen, erfahren auch sie, wie viel toxische Stoffe aus derm angesammelten Darmablagerungen in den Organismus gelangen. Ich schicke Ihnen die Bilder, bitte setzen Sie sie auf ihre Homepage, damit auch andere einsehen, es ist allerhöchste Zeit, sich mit unserm Inneren zu beschäftigenm. Nicht nur mit dem Äußeren!!

MeinungenMeinungenMeinungenMeinungen

Vielen Dank.
Mfg, Katrin K.
15.10.2012

Ich danke dem Herrn dafür und allen, dank denen es das NaturalSwiss Entgiftungsprogramm gibt.

StefanGanz ohne Opfer geht es nicht!!!
Ich hatte eigentlich keine Probleme, die ein Grund für eine Entgiftung gewesen wären, ich wollte nur mit 50 Mal ausprobieren, was in mir drin ist.

Ich schreibe alles auf, auch das, was unappetitlich ist, aber wichtig. Ein guter Bekannter von mir hat es zuerst ausprobiert, nach ca. 5 Tagen hörte er auf, weil, wie er sagte, „nichts kommt“, weil er nämlich nicht das machte, was ich jetzt schreibe.

Damit das Ergebnis auch zu sehen ist, muss man ein bisschen tiefer graben. Das habe ich mit darauf gespültem Wasser getan, und schon kam das Ergebnis hervor, so etwa ab dem 5. Tag. Später kam oft nur die Frucht meiner Befreiung. Vom Waschen habe ich auch ein Video gedreht, in dem man meine ich gut sehen kann, dass das kein Kot aus dem Darm. Sondern viele abgelöste Garstigkeiten sind. In der ersten Zeit fehlten mir beim Anblick die Worte, so verblüfft war ich. Danach gewöhnte ich mich daran. Jetzt, nach 90 Tagen, bemächtigte sich wieder meiner das große Staunen, noch immer kommen solche Dinge aus mir heraus, bei denen ich mir gar nicht sicher bin, ob so was überhaupt in mir drin sein kann. Ich sprach mit dem Vertriebshändler, und man sagte mir, dass es zweckmäßig sei, nach etwa einem halben Jahr die Kur fortzusetzen. Und ich werde sie auch fortsetzen, bis ich ganz sicher sauber bin, daran kann mich nichts und niemand hindern.

Am ersten Tag empfand ich die ballaststoffhaltigen Getränke als eklig und fade, mein Magen gab den ganzen Tag keine Ruhe. Ab dem zweiten Tag presste ich immer zuerst ein bisschen Zitrone unten ins Glas, wodurch sie der Ballaststoffdrink zu einem ganz angenehmen Getränk entwickelte.

Morgens fing ich mit 4 Stck Kapseln an (0,25 l stilles Mineralwasser), danach folgten nach mindestens 15 Minuten Warten die Ballaststoffe(0,25 l), später dann zum Nachspülen weitere 0,25 l. Der Tag war noch jung, und ich hatte schon 0,75 l getrunken. Tagsüber trank ich 1,5- 2 l. abends vor dem Hinlegen weitere 0,25 l, dann zum Abschluss 0,25 l Tee. Ich musste mich ziemlich oft zwischen Wasser und Tee erleichtern. Daraus schloss ich messerscharf, dass das viele Wasser die Sache „in Schwung“ bringt. Manchmal habe ich auch gefastet, an der Kur habe ich aber nichts geändert.

Die Wassereinnahme halte ich für außerordentlich wichtig, wer das nicht diszipliniert durchziehen kann, soll gar nicht erst anfangen. Mein obiger Bekannter war nicht willens genügend zu trinken und ein paar Tage später ist er fast explodiert. Aber niemand braucht Angst zu haben, bei genügend Wasser gibt es keine Probleme, ich wiederhole mich nur, um ganz deutlich zu machen: Wasser trinken ist enorm wichtig!

Ballaststoffe: bei dem in der Beschreibung erwähnten „gehäuften Löffel“ muss es mehr als der gestrichene sein, aber weniger als das Maximum, so etwa zwischen den beiden.

Zum Tee am Abend: Mehrfach habe ich den Filter zu lange ziehen lassen, ca. eine halbe Stunde, das war nicht so gut, danach konnte ich dann nicht einschlafen. Lange versuchte ich es mit 8-10 Minuten, schließlich pendelt es sich bei mir bei 5 Minuten ein, so fühlte ich mich am wohlsten, ich dachte, man muss den Prozess nicht noch weiter katalysieren.

Im Gegensatz zu den Meinungen anderer Leute musste ich tagsüber öfter aufs Klo gehen als vorher. Da kam dann sehr oft nur der „ Feind“, so freute ich mich eher über die Unannehmlichkeiten, als dass sie mich gestört hätten.

MeinungenMeinungenMeinungenMeinungen

Ich machte auch mehrere Fotos und Videos, die übergebe ich dem Vertriebshändler zur freien Verwendung. Vor dem Betrachten der Fotos bereiten Sie sich darauf vor, dass sie etwas Hässliches sehen werden!!!

MeinungenMeinungenMeinungenMeinungen

Ich gebe auch meinen Namen und mein Foto zu meiner Meinung dazu, wenn ich damit anderen helfen kann, die Sache ist überhaupt nicht „peinlich“!

MeinungenMeinungenMeinungenMeinungen

Ich wünsche jedem eine erfolgreiche Kur!
Ganz ohne Opfer geht es nicht!


Wir gratulieren Ihnen! Es gibt aber noch etwas bis zum Erhalt des Geschenkes...
Der Clean Inside darmreinigende Ballaststoff für 14 Tage wurde in Ihren Warenkorb gelegt, aber Ihr Geschenk erscheint nur, falls Sie Produkte im Mindestwert von 35 EUR in Ihren Warenkorb tun.

×