NaturalSwiss NaturalSwiss Logo Contact Details:
Main address: Route de Crassier 7 CH-1262 Nyon Lake Geneva ,
Tel:+49 6131 8863 832, E-mail: kundendienst@naturalswiss.ch
Wann hat Ihr Organismus eine Entgiftung und Darmreinigung nötig? Was ist die Ursache für die Verdauungsstörungen? Die Antworten fallen eindeutig aus.

Zusammenhänge zwischen dem Zustand der Darmflora und der Diabetes

Heutzutage können wir oft über das Thema Diabetes hören und lesen. Nichtdestotrotz sind sich viele über die Symptome und Bedeutung der Krankheit nicht im Klaren.

Es lohnt sich, die mit dem Diabetes zusammenhängenden Fakten und Symptome kennenzulernen, angesichts der Tatsache, dass die Vernachlässigung der Behandlung in manchen Fällen zu äußerst schweren Zuständen führen kann.

Was ist Diabetes?

Diabetes ist eine Anomalie, die dadurch verursacht wird, dass die Bauchspeicheldrüse das Hormon namens Insulin in nicht ausreichender Menge oder gar nicht produziert. Der Diabetes mellitus, oder mit anderem Namen Diabetes bedeutet eigentlich, dass der Körper die eingeführte Glukose nicht verwenden kann.

Diabetes

Wenn das Hormon namens Insulin im Organismus fehlt (absoluter Insulinmangel), dann führt es zu Funktionsstörungen. Bei diesem Typ der Diabetes funktionieren die insulinproduzierenden Zelleninseln der Bauchspeicheldrüse nicht ordentlich. Wenn aber der Grund des Diabetes darin besteht, dass der Organismus gegenüber dem Insulin einfach unempfindlich ist (relativer Insulinmangel), dann scheint es dem Organismus nur so, als würde Insulin fehlen. Die Folge ist in beiden Fällen die Gleiche: es tritt Diabetes auf.

Auch die Aufgabe ist in beiden Fallen das Gleiche: man soll verstärkt auf die Ernährung, Verdauung und Reinigung des Körpers achten. Die Zellen des Organismus können die Glukose ohne Insulin nicht aufnehmen, insbesondere dann, wenn beide Typen der Diabetes gleichzeitig vorhanden sind.

Was ist Glukose? Worin kommt es vor?

Die Glukose ist ein Monosaccharid, der ein wichtiger Stoff in biologischen Vorgängen ist. Sie dient als Energiequelle für die Zellen. In der Natur kommt sie ausschließlich in Form von D-Glukose vor.

Diabetes

Wir kennen die Glukose auch als Traubenzucker. Ihren gewöhnlichen Namen bekam sie davon, dass sie in Trauben vorkommt, ist aber auch in anderem Obst zu finden. Industriell wird sie durch saure oder enzymatische Hydrolyse aus Stärke (z.B. Stärke von Mais oder Kartoffeln) hergestellt. Die durch die Hydrolyse der Stärke von Kartoffeln entstandene Glukose wurde Kartoffelzucker genannt.

Auf nüchternen Magen ist die Konzentration der Glykose 5.5 mmol/l im Blut, (in Kohlehydrat unter 100 ml ist der Wert normal). Der Organismus baut das Kohlehydrat nach einer gehaltvollen Mahlzeit bei der Verdauung zu 8 mmol /l ab. Im Falle von Insulinmangel entsteht ein krankhaft hoher Zuckerspiegel im Blut und im Urin. Das verursacht verschiedene Beschwerden und Anomalien. Im Falle von Diabetes muss man verstärkt darauf achten, dass der Blutzuckerspiegel auf der richtigen Höhe gehalten wird, da beide Typen des Diabetes zu solchen Komplikationen führen können, die durch die auf die Adern und Nerven ausgeübte Wirkung des dauerhaften hohen Blutzuckerspiegels verursacht werden.

Welche Symptome hat man bei Diabetes?

Diabetes

Die ersten Symptome bei Diabetes sind Erschöpfung, Sehstörungen, krankhafter Durst, Gewichtsverlust, häufige Harnentleerung, zurückkehrende Pilzinfektionen. Später können Hautjuckreiz, schneller Herzschlag, Blässe, Nervosität, „kalter Schweißausbruch“, Zittern, Übergeben, zusammenklappende Knien, Bärenhunger oder Konzentrationsstörungen auftreten.

Bei fortgeschrittenem Diabetes können Schwindel, Sprech-, Seh- und Koordinationsstörungen, Lähmungen, Halluzinationen, Epilepsie und Panikattacken vorkommen. In sehr schweren Fällen kann der Kranke sogar in Koma fallen.

Es ist empfehlenswert, den Blutzuckerspiegel auch dann halbjährlich kontrollieren zu lassen, wenn wir gesund sind. Es ist nämlich wichtig, den Diabetes so früh wie möglich zu erkennen. Die regelmäßige Kontrolle ist besonders in dem Fall zu empfehlen, wenn auch andere Risikofaktoren wie z. B. hoher Blutdruck, Übergewicht, sonstige Stoffwechselstörungen oder Kreislaufkrankheiten bestehen. Die Raucher und diejenigen, die häufig Alkohol konsumieren, sind besonders gefährdet.

Worauf soll man bei Diabetes achten?

Die Symptome des Diabetes verbessern sich in zahlreichen Fallen mit einer entsprechenden Diät, aber oft (bei jedem fünften Zuckerkranken) ist die Diät mit einer medikamentösen Behandlung zu verbinden.

Selbstverständlich sind gezuckerte Speisen und Getränke zu meiden. Bei Diabetes ist die regelmäßige Reinigung des Organismus notwendig, um häufigen Verdauungsstörungen vorzubeugen. Zum Glück ist es heute schon allgemein bekannt, was für eine wichtige Aufgabe es ist, dem Organismus zu helfen, sich von den Giftstoffen befreien zu können. Es wissen aber leider nur wenige, dass der Diabetes leider oft mit Darmproblemen und -krankheiten, in Einzelfällen mit schweren Dickdarmbeschwerden einhergeht. Deswegen soll man bei Diabetes besonders auf die Gesundheit der Därme, die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der Darmflora und vor allem auf die Reinigung des Dickdarms achten.

Bei Diabetes ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel häufig zu kontrollieren, um zu wissen, wann der Körper Energie, Nahrung braucht. Auch die Qualität der eingeführten Nahrung ist wichtig. Mit Hilfe der regelmäßigen Messung kann festgestellt werden, in welchem Maße die einzelnen Gerichte den Blutzuckerspiegel erhöhen.

Wie kann man noch die Verdauung bei Diabetes unterstützen?

Bei Diabetes geht es um die Krankheit des Stoffwechsels. Der Stoffwechsel kann auf dreierlei Arten unterstützt werden.

Einerseits sollen die Därme von den im Laufe der Jahre abgelagerten überflüssigen Giftstoffen befreit werden. Andererseits sollen die Verdauung und die Normalisierung des Stoffwechsels durch Ballaststoffe unterstützt werden. Als Drittes soll auf das Gleichgewicht der Darmflora geachtet werden. Wichtig ist, die wohltuenden Darmbakterien im Organismus durch Verwendung von Probiotika zu ersetzen. Probiotika sind die Bakterien, die die von den schädlichen Darmbakterien produzierten freien Radikale binden. Zahlreiche Krankheiten kann vorgebeugt werden, indem die wohltuenden Bakterien im Körper ersetzt werden. Angesichts der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit einer Entstehung von verschiedenen Magen- und Darmkrankheiten bei Diabetes verstärkt besteht, ist es empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen wiederholte Reinigungs- und Ernährungskuren zu machen.

Welche Reinigungs- und Ernährungskuren braucht man bei Diabetes?

Angesichts der Tatsache, dass bei Diabetes die Entgiftung, die Darmreinigung und der Ersatz der wohltuenden Bakterien gleichermaßen wichtig sind, brauchen wir ein Nahrungsergänzungspräparat, das ein umfassendes, komplexes Programm als Lösung für das Problem bietet.

Diabetes

Das NaturalSwiss Darmreinigungsprogram ist ein entsprechend schonendes und erfolgreiches Darmreinigungsprogramm. Das NaturalSwiss Darmreinigungsprogramm kann auch bei Diabetes verwendet werden, deswegen ist dieses Präparat am geeignetsten für eine Darmreinigung. Die Parasic Kapseln im Naturalswiss Darmreinigungsprogramm garantieren auch die Ausrottung der Parasiten. Auf diese Weise tragen sie zur Gesundheit des Organismus und der Optimierung des Immunsystems erheblich bei, was man bei Diabetes verstärkt braucht.

Für eine Entgiftung ist das NaturalSwiss Entgiftungsprogramm am geeignetsten, das jeden Giftstoff aus dem Körper entfernt. Dadurch stärkt es das Immunsystem, außerdem stimuliert es die Verdauungsvorgänge.

Die meisten Entgiftungs- und Darmreinigungsprogramme enthalten nicht den äußerst wichtigen Schritt, im Laufe der Kur das Gleichgewicht der Darmflora mit Probiotika wiederherzustellen. Obwohl nach dem Gesichtspunkt der Verdauung mindestens so wichtig ist wie der zuvor erwähnte Vorgang der Darmreinigung und Entgiftung. Dazu stellt eine besonders geeignete Hilfe das Swiss Probiotix Probiotikum, das die fehlenden heilsamen Bakterien ersetzt und dadurch zu einer reibungslosen Funktion der Verdauung beiträgt.

Die Produkte von NaturalSwiss sind auch bei Diabetes Vollkommen unbedenklich. Wenn Sie Medikamente nehmen, sollen ca. zwei Stunden zwischen der Verwendung der Naturalswiss Produkte und der Einnahme der Medikamente vergehen.


Wir gratulieren Ihnen! Es gibt aber noch etwas bis zum Erhalt des Geschenkes...
Der Clean Inside darmreinigende Ballaststoff für 14 Tage wurde in Ihren Warenkorb gelegt, aber Ihr Geschenk erscheint nur, falls Sie Produkte im Mindestwert von 35 EUR in Ihren Warenkorb tun.

×