NaturalSwiss NaturalSwiss Logo Contact Details:
Main address: Route de Crassier 7 CH-1262 Nyon Lake Geneva ,
Tel:+49 6131 8863 832, E-mail: kundendienst@naturalswiss.ch
Wann hat Ihr Organismus eine Entgiftung und Darmreinigung nötig? Was ist die Ursache für die Verdauungsstörungen? Die Antworten fallen eindeutig aus.

Würmer und Parasiten

VParasiteniele Menschen wissen nicht, dass der menschliche Körper ein fruchtbarer Nährboden für verschiedene Arten von Parasiten ist, die zumeist aus mikroskopisch kleinen Viren, Bakterien, Pilzen und Protozoen bestehen. Es kann sich bei den Schmarotzern aber auch um Würmer handeln, die sogar eine Länge von mehreren Metern annehmen können (z.B. Bandwürmer sog. Cestoden). Warum befallen aber eigentlich Parasiten den menschlichen Körper, und welche Arten von Würmer gibt es überhaupt?

Basierend auf neuesten epidemiologischen Studien können wir davon ausgehen, dass Würmer im menschlichen Körper bei 80% der erwachsenen Bevölkerung zu finden sind. Dieser Befund war selbst für die Forscher eine Überraschung. Es gibt keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen. Auch geographische oder wirtschaftliche Gegebenheiten spielen keine Rolle. E gibt zwei Hauptgruppen von Würmern, die verschiedene Erkrankungen beim Menschen verursachen. Entsprechend ihrer Körperform sind sie in folgende Gruppen unterteilt:

  • Nematoden (Fadenwürmer) – hier ist der Körperdurchschnitt rund, wie z.B. bei den Madenwürmern (Enterobius vermicularis) oder bei den Spulwürmern (Ascaris lumbricoides). Diese verursachen die Krankheit namens Nematodosis.
  • Cestoden (Bandwürmer) – hier ist der Körperdurchschnitt flach, wie z. B. Taenia saginata, eine Bandwurmart, die mehrere Meter lang sein kann, oder bei Hymenolepis nana einem Bandwurm, der bevorzugt Kinder befällt. Diese Würmer verursachen die Krankheit namens Taeniasis/Teniasis.

Diese Parasiten infizieren Millionen von Menschen. Dabei können wir von ihnen befallen sein, ohne dass wir ihre Anwesenheit in unserem Körper bemerken. Die Würmer halten sich nicht nur im Darm auf, sondern können in jedem Teil des Körpers leben: in der Lunge, der Leber, im Magen, im Zwölffingerdarm, der Speiseröhre, dem Gehirn, im Blut, in der Haut und sogar in den Augen! Außerdem können verschiedene Wurmarten zur gleichen Zeit vorhanden sein. Auch vermögen die Parasiten in die Gelenke und Muskeln zu wandern. Dies wird als Schmerz wahrgenommen, da sie dort im Gewebe zu einer entzündlichen Reizung (Arthritis) führen.

Wie kann man in seinem Organismus Parasiten bekämpfen und damit Schmerzen und verschiedene Krankheiten verhüten? Ein sehr effektives Antiparasiten-Mittel ist die Nahrungsergänzung Parasic. Die Substanzmischung kann Parasiten im menschlichen Körper wirksam beseitigen und als Hygienemaßnahme die Balance im Organismus wieder herstellen.

Bei Parasic handelt es sich um eine Komponente des Clean Inside Programms für die innere Reinigung. Es enthält eine spezielle Mischung von 18 Heilpflanzen, die seit Tausenden von Jahren verwendet werden, um erfolgreich schädliche Parasiten sowie auch deren Eier und Larven aus verschiedenen Teilen des Körpers zu entfernen. Parasic Junior bietet spezielle Zutaten, die an die Bedürfnisse von Kindern angepasst sind und schonend die Parasiten aus dem kindlichen Organismus zu eliminieren vermögen.

Was sind Parasiten?

Parasiten charakterisieren sich durch ihre Fähigkeit, in einem anderen lebenden Organismus zu existieren. Jeder von uns kann der Wirt sein, in dem sie gedeihen. Um in der Lage zu sein, zu leben und sich zu vermehren, ernähren sie sich von den Nährstoffen des Wirtsorganismus.

Im Jahr 2000 veröffentlichte das Magazin Discover einen interessanten Artikel zu diesem Thema, in dem es heißt: “Jeder lebende Organismus hat in sich oder auf sich mindestens einen Parasiten, aber in Wirklichkeit haben Menschen wesentlich mehr … Wissenschaftlicher beginnen erst jetzt damit, herauszufinden, welche Fähigkeiten die Parasiten haben. Forschungen weisen auf ein wichtiges Thema hin: Parasiten können die Welt übernehmen. Es ist eher beunruhigend zu entdecken, dass sie so mächtig sind.”

Was sind die Gründe und Erklärungen dafür? Man muss zunächst verstehen, dass wir aus ungefähr 70 Billionen Zellen bestehen, die kontinuierlich zusammenarbeiten. Die Voraussetzung für Gesundheit ist, dass die Zellen als ein gut eingespieltes Team kooperieren und dass diese Teamarbeit durch verschiedene chemische Impulse geregelt wird. ”Ein bestimmter Organismus – wie zum Beispiel ein Parasit – ist in der Lage unsere Impulse zu kontrollieren. Und genau das ist die größte Bedrohung, die Parasiten darstellen.”

“In Wirklichkeit töten Parasiten mehr Menschen als alle Kriege in unserer Geschichte,” – dies ist eine Behauptung die National Geographic in einer preisgekrönten Dokumentation mit dem Titel “The Body Snatchers” machte.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Parasiten als eine der sechs gefährlichsten Ursachen menschlicher Krankheiten ein. Sie sind verantwortlich für viele Magen-Darm-Erkrankungen sowie andere Leiden. Parasiten verursachen sogar Krebs und stellen somit eine tödliche Bedrohung dar.

Wenn Sie daran zweifeln, dass Parasiten in tausenden von Menschen leben dann müssen Sie unbedingt die vielen Erfahrungsberichte lesen – die Erfahrungsberichte – die Sie auf unserer Internetseite finden. Sie werden bald erkennen, dass es ein viel ernsteres Problem ist, als Sie sich jemals vorstellen können.

Darmparasiten

Die höchste Anzahl von Würmern befindet sich in einem verstopften Dickdarm. In dem angesammelten Abfall finden sich Parasiten in verschiedenen Größen. Wenn der Darm nicht von den angesammelten Abfällen gereinigt wird, in denen sie leben, können die Toxine, welche sie nach und nach abgeben unseren Organismus vergiften. Parasitäre Abfälle erzeugen auch Giftstoffe, die das zentrale Nervensystem schädigen und zu Nervosität oder Reizbarkeit führen. Zudem entziehen Würmer dem Verdauungssystem Nährstoffe, denn für ihre eigene Existenz nehmen sie das Beste aus der Nahrung und überlassen dem Wirtsorganismus nur noch die Substanzen minderer Qualität.

Auch Übergewicht kann durch Darmparasiten verursacht werden, da durch den Entzug von Nährstoffen nur noch “leere” Kalorien übrig bleiben. Die Folge daraus ist, dass der Körper immer mehr Kalorien benötigt, um die fehlenden Nährstoffe und Vitamine zu ersetzen und zu ergänzen. Bestimmte Würmer treten besonders im oberen Teil des Dünndarms auf und verursachen dort eine Entzündung. Als Folge der Entzündung entstehen Gase und Blähungen. Dies ist vor allem durch den vermehrten Verzehr bestimmter Arten von Gemüse gegeben.

Um eine Vergiftung des ganzen Körpers zu verhindern, ist es notwendig, die Abfälle und Parasiten aus dem Darm zu entfernen. Ansonsten werden statt der Aufnahme von Nährstoffen nur die Gifte aus dem verstopften Darm absorbiert. Wenn dies geschieht, kann der Körper nicht mehr richtig funktionieren. Und das ist die Antwort auf die Frage, warum 90 % aller Erkrankungen ihren Ursprung im Darm haben. Sie werden durch Toxine und Nährstoffmangel bereits auf der Zellebene verursacht.

Würmer sind smart

Würmer gedeihen auf Grund ihrer einzigartigen Fähigkeit, ihren Lebenszyklus in einer Weise anzupassen, dass sie in einem ahnungslosen Gastgeber überleben können. Sie sind sehr schwer zu entdecken, indem sie sich durch die Imitierung von Symptomen häufiger Krankheiten tarnen. Es ist unglaublich, wie Würmer, auch die größeren, den Körper unentdeckt befallen und in ihm leben können. Wenn die Behandlung einer Krankheit über längere Zeit keine Verbesserung bringt, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, die Sie auf Parasiten untersucht und eine entsprechende Therapie einleitet.

Doch auch Sie selbst können schon zu einem frühen Zeitpunkt handeln. Schenken Sie Ihrem Körper genügend Aufmerksamkeit, und nehmen Sie den Verlust von Energie nicht als einen normalen Zustand hin. Wenn Sie in der Lage sind, auf bestimmte Signale des Körpers zu hören und sie zu verstehen, können Sie die Anwesenheit von Parasiten frühzeitig erkennen. In ihrem Buch “Guess What Came to Dinner” hat die Autorin Louise Gittleman, eine Ernährungsspezialistin, über die wichtigsten Symptome gesprochen.

Cestoden (Bandwürmer) – die älteste Form von Darmparasiten

Die Cestoden gehören zu den ältesten Darmparasiten der Menschheit. Verschiedene Arten haben sich vollständig angepasst, um im menschlichen Darm zu eben, ohne Symptome zu verursachen. Der Körper von Bandwürmern ist flach und besteht aus Segmenten. Die Infektion wird bei Cestoden (Bandwürmern) durch die Freisetzung von Segmenten aus ihrem Körper in den Stuhl hervorgerufen. Die Segmente (mit bloßem Auge sichtbar im Stuhl) enthalten Eier, die sich entleeren, wenn die Segmente zerfallen sind.

  • Die Taenia saginata Zestoden können eine Länge von 3 bis 10 m erreichen. Sie gelangen in den Körper durch den Verzehr von Rindfleisch, welches nicht ausreichend gekocht wurde. Gelegentlich führen sie zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Ähnlich wie bei allen Cestoden (Bandwürmer) haben sie keine Mundöffnung. Taenia saginata absorbiert Nährstoffe über die Oberfläche des Körpers. Die Würmer schaden dem Wirt durch Reizung der Schleimhaut mit ihren Saugnäpfen, Haken und durch Ausscheidung von Stoffwechselabfällen.
  • Hymenolepis nana (Zwergbandwurm) erreicht eine Länge von 7 bis 80 Millimeter. Die Ursache der Infektion sind die Eier im Stuhl. Raten und Mäuse sind die “Speicher” der Infektion. Das infektiöse Stadium dieses Bandwurms ist das Ei (Cysticercus). Der Cysticercus verankert sich an die Darmwand, wo er sich in einen erwachsenen Bandwurm verwandelt. Kinder, besonders aus sozial benachteiligten Schichten, werden als Folge der unzureichenden Hygiene infiziert. Einige der wichtigsten Symptome sind Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust oder keine Gewichtszunahme, Magenschmerzen, aber auch Hungerattacken.

Nematoden (Fadenwürmer) – verbreitete Darmparasiten

Diese Würmer haben im Unterschied zu den Cestoden (Bandwürmern) einen runden, nicht segmentierten Körper. Sie sind nach Geschlechtern getrennt befallen den Menschen im Stadium der Larve sowie als erwachsener Wurm. Die Weibchen legen entweder Eier oder bringen Larven hervor. Nematoden (Fadenwürmer) sind eine ernste Bedrohung, man findet sie als Parasiten des Menschen vorwiegend in tropischen und subtropischen Regionen. Aber einige Arten sind weltweit verbreitet. Sie kommen meist bei Kindern vor – z. B. als Madenwürmer (Enterobius vermicularis) oder als Ascaris lumbricoides.

Der Madenwurm (Enterobius vermicularis) ist ein kleiner weißer Wurm von 1 Zentimeter Länge. Er lebt oft im Dünndarm oder Blinddarm, hauptsächlich bei Kindern. Der weibliche Wurm wandert in den Dickdarm und legt seine Eier in der Nähe des Afters ab. Dies geschieht meist nachts oder wenn es warm ist. Die Larve schlüpft dann aus dem Ei.

  • Der Mensch ist der einzige Wirt dieses Parasiten. Der Wurm wird im Allgemeinen in Situationen übertragen, in denen Gruppen von Erwachsenen/Kindern aufeinander treffen (Schule, Kindergarten, Familie). Bei unzureichender Hygiene nach dem Kontakt mit dem Analbereich gelangen die Eier auf die Finger sowie unter die Fingernägel und können sich so dann weiter in den Mund ausbreiten. Darüber hinaus können die Eier über die Bettwäsche oder den Boden übertragen werden und von dort aus die umliegenden Gegenstände oder die Lebensmittel kontaminieren. Die Eier schweben häufig auch in der Luft, und so vermögen sie auf den Körper eines anderen Familienmitgliedes zu gelangen (durch Einatmen oder Verschlucken). Deshalb ist es notwendig, bei einer Infektion eines Familienmitglieds die ganze Familie zu behandeln. Das häufigste Symptom ist Juckreiz im Analbereich, vor allem am Abend.
  • An der Wand des Dünndarms können sich kleine Geschwüre bilden, die oft eine sekundäre bakterielle Infektion hervorrufen.
  • Bei Mädchen können die weiblichen Nematoden in die Scheide gelangen und Ausfluss verursachen. Wenn die Madenwürmer (Enterobius vermicularis) nicht rechtzeitig aus dem Körper entfernt werden, können sie sogar in die Gebärmutter wandern. Dies manifestiert sich als eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut sowie der Eileiter.
  • Weitere Symptome sind: Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Einnässen in der Nacht (hauptsächlich bei Mädchen). Die Kinder sind unruhig, leiden unter Schlaflosigkeit, sogar eine Neurose kann auftreten.

Wie entdecken wir Würmer im menschlichen Körper die eine Infektion verursachen?

Die häufigste Methode Würmer im menschlichen Körper zu entdecken ist die Prüfung des Stuhls. Dieses Verfahren erweist sich jedoch nicht 100% zuverlässig. Würmer im Kot können nämlich nur erkannt werden, wenn ihre Eier wirklich vorhanden sind, um sie unter dem Mikroskop zu sehen. Erwachsene Würmer sind jedoch fest in der Schleimhaut in den verschiedenen Teilen des Verdauungstraktes verankert, und so kann ihre Präsenz im Körper nur genau in dem Moment erkannt werden, wenn sie ihre Eier freisetzen. Ansonsten ist es nicht möglich, ihre Existenz festzustellen. Aus diesem Grund empfehlen Mediziner Stuhlproben in drei unterschiedlichen Intervallen zu entnehmen. Erwachsene Darmparasiten können vom Arzt direkt bei der Koloskopieuntersuchung festgestellt werden.

Manchmal zeigt eine infizierte Person keinerlei Symptome. Allerdings gibt es verschiedene Signale, die festzustellen helfen, ob unser Körper ein “Heim” für Würmer ist. Zum Beispiel sind Blähungen und Bauchschmerzen zwei häufige Anzeichen. Diese werden durch bestimmte Parasiten verursacht und lassen auf einen Befall im oberen Teil des Dünndarms schließen. Weitere Symptome nach Ann Louise Gittleman sind zum Beispiel:

  • Allergien gegen viele verschiedene Arten von Lebensmitteln
  • Anämie (geringe Anzahl an roten Blutkörperchen)
  • Völlegefühl
  • Blut im Stuhl
  • Häufige Durchfälle oder auch Verstopfung
  • grippeähnliche Symptome wie Husten und Fieber
  • Übelriechende Stuhlgänge, die sich am Nachmittag und Abend verschlimmern
  • Abgehende Winde
  • Juckreiz am After, hauptsächlich in der Nacht
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust mit Heißhunger
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Chronische Müdigkeit
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • Störungen des Immunsystems

Einige weitere Symptome einer parasitären Infektion können sein: bitterer Geschmack im Mund, beschleunigter Puls, Schmerzen im Bereich des Nabels, unklares Sehvermögen, juckende Nase oder Ohren, Speichelfluss während des Schlafes und chronische Krankheiten wie Asthma, Diabetes, Epilepsie, verschiedene Arten von Hautausschlag/Ekzemen, Migräne, Herzkrankheiten und Krebs.

Wie können wir Parasiten bekämpfen?

Um Parasiten beim Menschen zu entfernen, ist es wichtig das Verdauungssystem zu reinigen. Ein sauberer, gut durchbluteter und mit darmfreundlichen Bakterien überzogener Darm ist ein unwirtlicher Ort für Darmparasiten und gibt ihnen keine Chance, sich dort anzusiedeln. Die Antwort auf die Frage “Wie reinigt man sich von Parasiten?” können hier gefunden werden. Mit den folgenden Schritten führen Sie eine Sanierung des Darmes durch:

1. Schritt: Innere Reinigung mit Kräutern. Diese ist von Zeit zu Zeit notwendig, da wir uns im Alltag unbemerkt mit Parasiten anstecken können und damit der Verbreitung und körperlichen Beschwerden vorbeugen.

2. Schritt: Erhöhter Verzehr von Ballaststoffen. Dies vermindert die Durchlaufzeit von unverdauter Nahrung, was wiederum Ablagerungen verhindert. Die Ablagerung von Schlackenstoffen ist eine Voraussetzung für Parasitenbefall.

3. Schritt: Vitaminmangel vorbeugen und Immunsystem stärken. Durch eine ausreichende Menge an Vitamien, Mineralien und Nährstoffen ist der Körper in der Lage, den Mangel als Folge eines Befalls durch Parasiten zu bekämpfen. Durch zusätzliche Einnahme von Probiotika stärken wir unser Immunsystem. Eine gesunde Darmflora bietet keinen Nährboden für Parasiten.

4. Schritt: Auffinden der Infektionsquelle und Prävention eines Neubefalls

  • Um eine Parasiteninfektion zu verhüten, sollte man den Kontakt mit den bekannten Ursachen meiden – z.B. Nagetier- und Katzenkot und/oder einen unangemessenen Kontakt mit Hunden. Seien Sie auch vorsichtig beim Trinken von und/oder Schwimmen in Wasser, welches Sie nicht kennen.
  • Schützen Sie sich vor Insekten, die durch ihren Stich Parasiten übertragen können, mit entsprechender Schutzkleidung.
  • Waschen Sie Obst und Gemüse in sauberem Wasser vor dem Verzehr, um Infektionen zu verhindern.
  • Verwenden Sie kein Wasser aus Klärgruben oder anderen potentiell kontaminierten Quellen für die Berieselung oder Bewässerung von Gemüse und Salat.
  • Braten Sie Fleisch gut durch und erhitzen Sie es auf mindestens 70 Grad Celsius auch im Inneren des Bratstücks
  • Essen Sie keine verdorbenen Lebensmittel und Lebensmittel mit Schimmelbefall. Auch Käse kann verderben und nicht jeder Schimmel auf Käse ist essbar!

Kinder sind besonders anfällig für Parasiten und es ist durchaus üblich, bei ihnen Würmer in großer Anzahl zu finden. Wie können Sie bei Kindern von Parasiten bekämpfen? Bringen Sie Ihren Kindern angemessene Hygiene bei, wie Händewaschen (einschließlich der Verwendung einer Nagelbürste) nach dem Toilettengang, Spielen im Freien oder vor dem Essen. Ein Verdacht auf Parasitenbefall lässt sich durch Parasic Junior behandeln.

Warum empfehlen wir die Verwendung von NaturalSwiss Nahrungsergänzungsmitteln?

Finden Sie die Antworten mit unseren rein pflanzlichen Produkten (siehe hier).