Eva MacPherson Autor: Eva MacPherson Ernährungsberaterin

Entgiftung der Leber | Nützliche Tipps!

: Die Entgiftung der Leber kann auch prophylaktisch gemacht werden

Niedergeschlagenheit, Müdigkeit, chronische Verdauungsprobleme. Bei diesen Beschwerden denkt man meistens nicht sofort an die Leber. Eine Leberreinigung könnte jedoch eine Lösung für diese Probleme sein. Jetzt finden Sie hier in unserem Artikel die besten Tipps zum Thema! Wir zeigen Ihnen, wie eine effektive Leberentgiftung funktioniert!

Traurig aber wahr: Es gibt Toxine überall. Die Entgiftungsorgane müssen diese Toxine täglich bekämpfen. Für ihre optimalen Funktionen brauchen sie jedoch eine Unterstützung. Bei ungesundem Lebensstil sollte man die Leber zwei Mal im Jahr prophylaktisch entgiften.

Unsere Ausscheidungsorgane sorgen ständig dafür, Toxine und abgelagerte Schlacken zu entfernen. Diesen Prozess heißt man Entgiftung. Das größte Ausscheidungsorgan ist die Haut. Die Leber, die Nieren und der Dickdarm spielen jedoch die größte Rolle bei der Entgiftung. Die Leber ist ein Entgiftungsorgan. Sie filtert und reinigt das Blut. Das Blut ist für die Transportierung von Sauerstoff verantwortlich. Daneben sammelt und weitergeleitet es Toxine an die Leber, die dadurch ausgeschieden werden.

Die Lebergesundheit ist für die Funktion des gesamten Organismus lebenswichtig. Beim Auftreten einer Dysfunktion, beispielsweise bei Krankheiten, übertriebenem Alkoholkonsum, Einnahme von Drogen, oder Verletzungen sind die schädlichen Auswirkungen sofort bemerkbar.In diesem Fall erreichen nämlich die Giftstoffe über die Blutbahn den gesamten Körper. Sie häufen sich in lebenswichtigen Organen an. Daneben lösen sie chemische Reaktionen aus, die schwere, im schlimmsten Fall sogar tödliche Folgen haben können. Zum Glück geschieht das nur selten von einem Tag auf den anderen (nur, wenn die Leber ihre Funktion plötzlich einstellt). So bleibt genug Zeit, dagegenzuwirken und mit der Behandlung zu beginnen. Vorbeugen ist viel besser. Dazu dient ebenso die Leberreinigung. Sie kann  auch beim Auftreten der unangenehmen Beschwerden hilfreich sein.

Die Funktionen der Leber: Was sind ihre wichtigsten Aufgaben?

Die Leber ist das zweitgrößte Organ. Sie spielt bei mehreren physiologischen Vorgängen eine Rolle. Ihre wichtigsten Aufgaben:

  • Die Leber neutralisiert die meisten Toxine, die in den Körper gelangt sind (Mikroorganismen, Fremdstoffe), und reinigt das Blut.
  • die Leber ist für den Stoffwechsel verantwortlich. Sie produziert Proteine, Fette, Kohlenhydrate. Außerdem verwertet sie die vom Darm aufgenommenen Nährstoffe.
  • sie produziert Cholesterin, und nimmt so an der Produktion von Gallenflüssigkeit teil, die zur Verdauung notwendig ist.
  • die Leber speichert Stärke, aus der Energie gewonnen werden kann.
  • sie reguliert die Blutgerinnung

Die Leber hat zahlreiche hochwichtige Funktionen

Die Leber braucht Unterstützung und Hilfe: Warum soll man ein Entgiftungsorgan entgiften?

Diese Frage stellt sich zu Recht beim Thema Leberreinigung. Warum sollte man sie reinigen? Die Leber ist zwar unbestrittener König der Entgiftung. Sie arbeitet ununterbrochen daran, Schadstoffe aus dem Blut zu filtern.

Das heißt aber noch lange nicht, dass sie alles aushält, und nichts ihr schaden kann. Man denke nur an Drogen oder Alkohol, die häufigsten leberschädigenden Stoffe. Jeder weiß, dass sie schädlich sind, trotzdem machen sich viele selbst damit kaputt. Es gibt natürlich noch andere Stoffe, die die Leber nicht verträgt. Wenn man dieses Organ ständig mit Giftstoffen bombardiert, ist es nach einer Zeit nicht mehr fähig, seine Funktion auszuüben. Welche Giftstoffe gemeint sind? Beispielsweise schädliche Zusatzstoffe in Lebensmitteln (vor allem in den Fertiggerichten). Oder auch Wirkstoffe von Medikamenten. Diese können sich im Organismus anhäufen. Auch fettige Speisen sind nicht leberfreundlich. Zucker kann sich auch in der Leber ablagern und die Produktion der Verdauungsenzyme stören. Zu viel Salz ist auch schädlich. Es verhindert die Eiweißproduktion im Organ. Das macht die Blutgefäße durchlässiger, was Ödeme herbeiführen kann. Ferner ist die Anhäufung von Chemikalien auch schädlich für die Leber. Wegen der ständigen Belastung kann sich in der Leber eine Entzündung entwickeln. Was ein Problem bedeutet, obwohl die Leber fähig ist, sich zu regenerieren. Sie kann sogar zwei Drittel wieder neu aufbauen.  Wie schnell regeneriert sich die Leber? Es dauert mindestens 4 Wochen bei einem gesunden Lebensstil. Alkohol ist ihr Hauptfeind. Übermäßiger Alkoholkonsum kann ernsthafte Leberschäden anrichten. Alkohol verhindert die Regeneration der Leberzellen, beeinträchtigt die Fettverdauung, Fett wird nicht richtig abgebaut, was zu einer Fettleber und zum Übergewicht führt. Hochgradige Leberschäden können sogar zu Leberuntergang führen. Das sollten wir aber unbedingt verhindern. Es ist viel besser, das Entgiftungszentrum unseres Körpers ab und zu durch Leberreinigung zu entlasten.

Eine Entgiftung kann auch gegen Verstopfung, Blähungen und Verdauungsstörungen ausgelöst von Parasiten helfen.

Wann ist Leberreinigung zu empfehlen? In welchen Fällen ist es ratsam, die Leber zu reinigen und die Ausleitung der Toxine zu fördern?

Will man ganz sicher gehen, sollte er einmal im Jahr, bei ungesundem Lebensstil sogar zweimal, als Prävention eine Leberreinigung durchführen. Die folgenden Symptome können auf die Notwendigkeit hinweisen:

  • unbegründete Müdigkeit und Schwäche,
  • Schlafstörungen, Kopfschmerzen
  • nicht nachvollziehbare Gewichtszunahme,
  • erhöhter LDL-Cholesterinspiegel,
  • chronische Blähungen,
  • häufige oder chronische Verstopfung,
  • Schmerzen in den Gelenken,
  • bei Frauen Menstruationsbeschwerden

Tipps! Lösungen aus der Natur: Welche natürliche leberreinigende Methode stehen zur Verfügung? 

Egal, welche Methode Sie auswählen, wichtig ist, die Leberbelastung zu mindern. Die Änderung des Lebensstils sollte an erster Stelle stehen:

  • den Konsum von Alkohol, Nikotin und Lebensmittelzusätze möglichst auf ein Minimum reduzieren.
  • Auf Fertiggerichte, geräucherte oder angebrannte Speisen, Walnüsse verzichten. Walnüsse enthalten Fettsäuren.
  • Fettiges Essen meiden (auf gesättigte Fette sollten Sie besonders achten).
  • Weißmehl und Zucker so wenig wie möglich essen, sie sind nicht gesund.
  • Täglich etwa 30 Minuten Bewegung.
  • Abnehmen.
  • Cholesterinspiegel senken.
  • Weniger Salz essen.
  • Knoblauch sowie Kurkuma vermeiden

Sie sollten immer möglichst viel Faserstoffe, frisches Gemüse und Obst im Alltag essen. Besonders gelbe und rote Früchte sind zu empfehlen. Auch Joghurt mit lebenden Kulturen, eingelegte Gurken, Sauerkraut in Maßen tragen zur Entlastung des Organs bei.  Daneben stärken diese Speisen auch die Darmflora und unterstützen die Leberreinigung. Nicht nur die Entgiftung der Leber mit Olivenöl, sondern auch mit gedünsteter Chicorée und Zitronensaft wird ebenso empfohlen.

Durch den Verzehr von einem Glas Wasser mit Zitrone morgens auf nüchternen Magen können Sie die körpereigene Entgiftung fördern. Die Leberentgiftung alleine mit Zitrone ist aber unmöglich

Rosinenwasser zur Entgiftung der Leber:
Rosinen und Rosinenwasser sind für die Anregung biochemischer Prozesse im Organ geeignet. Sie versorgen daneben den Körper mit Bioflavonoiden und Antioxidantien. Ferner regulieren sie auch die Verdauung. Man kann Rosinenwasser aus 150 g Bio-Rosinen und 400 ml kochendem Wasser zubereiten.

Mariendistel ist ein wirksames Leberreinigungsmittel 

Pflanzen zur Leberreinigung, natürliche Entgiftung der Leber: Welche Heilkräuter können die körpereigene Entgiftung und die entgiftende Funktion der Leber fördern?

Die Leber kann auch homöopatisch entgiftet werden. Einige Pflanzen sind an sich schon zur Leberreinigung  geeignet.

Mariendistel: Sein Wirkstoff, das antioxidative Silymarin schützt Ihre Leber. Es fördert die Regeneration der Leberzellen und hemmt Leberentzündungen. Ferner ist es auch dazu fähig, Krebszellen zu bekämpfen. Daher wird es besonders empfohlen, das Organ mit Mariendistel zu entgiften. Sein Tee ist zur Entgiftung der Leber besonders geeignet.

Süßwurzel: sie bewahrt die Gesundheit des Verdauungssystems. Überdies hilft sie bei der Leberregeneration und entgiftet effektiv. Auch bei der Behandlung von Leberentzündung wird sie zusätzlich empfohlen.

Bockshornklee: Er hat eine antioxidantische Wirkung. Schon in der Antike war seine Leber schützende Wirkung bekannt. Als Tee beugt die Pflanze Lebererkrankungen vor und unterstützt die Behandlung. Das geschädigte Lebergewebe regeneriert sich dann schneller.

Ampfer: Er gilt als wirksames Mittel zur Blut- und Leberreinigung. Daneben fördert er die Produktion der Galle, was die Leberfunktion verbessert, und das Entfernen der Giftstoffe aus dem Organismus beschleunigt.

Während der Entgiftung wirken grüne Gemüsesorten besonders wohltuend

Speiseplan zur Bewahrung der Leber- Tipps zu einer leberfreundliche Ernährung!

Natürlich müssen wir nicht auf alle Leckereien verzichten. Mit einem gesunden Speiseplan können wir aber viel für die Lebergesundheit tun! Nehmen wir vor allem fettarme und Vitamin-C-reiche Lebensmittel zu uns, um die Verdauung zu fördern.  Achten wir auch darauf, möglichst viel natürliche und zusatzstofffreie Lebensmittel zu verzehren. Außerdem meiden wir unter anderem Kaffee und Alkohol und nehmen wir gesunde Lebensmittel zu uns.

Lebensmittel zur Entgiftung der Leber:
Grüne Gemüsesorten, wie Spinat, Brokkoli aber auch Senfkörner, Avocado und Grapefruit können während einer Entgiftung helfen. Sie enthalten zudem Bitterstoffe und unterstützen die Leber bei der Arbeit.  Ferner trinken wir ausreichend Flüssigkeit, vor allem stilles Mineralwasser und Kräutertees, um die Leberfunktion zu unterstützen. Die Entgiftung der Leber ist auch mit Quark  möglich. Seine Eiweiße fördern die Aufbau der Leberzellen. Man sollte regelmäßig 1 EL Magerquark morgens auf nüchternen Magen verzehren.

Es ist aber gut zu wissen, dass eine zu 100 % gesunde Ernährung heute sehr schwierig einzuhalten ist. Deswegen ist es ratsam, eine Entgiftungskur oft durchzuführen.

Nahrungsergänzungsmittel zur Leberreinigung: Schnelle und sichere Lösung für die Entgiftung der Leber und des Körpers

Mit der Änderung des Lebensstils und Anwendung von Heilpflanzen tun Sie schon sehr viel für die Leberregeneration tun. Dieser Effekt kann durch Einnahme von qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln zur Leberreinigung unterstützt werden. Die Betonung sollte auf Qualität liegen. Bei der Auswahl des Produktes sollte man auf die Vorteile und Werte achten. Das Durchlesen von einschlägigen Foren und Kundenmeinungen leisten dabei häufig eine Hilfe.

Durch die Zufuhr von Bifidobacterium bifidum und Lactobacillus plantarum Darmbakterien der Darmflora kann man die Leberregeneration fördern und alkoholbedingte Leberschäden entgegenwirken. Wenn Sie diese probiotischen Stämme enthaltende Präparate nehmen, führt das zu ein noch besserem Ergebnis. Ein Probiotikum versorgt den Körper und den Darm mit wertvollem Substanzen, sowie Nahrung für die probiotischen Bakterien.

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2630703/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21466434

Aufgrund Ihres Suchverhaltens empfehlen wir Ihnen folgende Produkte.
Clean Inside Ballaststoff
CleanInside Ballaststoff

Das darmreinigende Ballaststoffergänzungsmittel reinigt mithilfe der Ballaststoffe den Dickdarm, befreit ihn von den Ablagerungen und beugt der Bildung von neuen Ablagerungen vor.

34 €
Einzelheiten
In den Korb
Parasic
Parasic

Das Parasic Nahrungsergänzungsmittel gegen Parasiten befreit den Dickdarm und die anderen Teile des Organismus von Parasiten und ihren Eiern.

33 €
Einzelheiten
In den Korb
Detox Vital
Detox Vital

Füllt die verbrauchten Nährstoffe mit Vitaminen, Mineralstoffen und grünen Pflanzenstoffen nach und hilft so dem Körper beim natürlichen Entgiftungsprozess.

33 €
Einzelheiten
In den Korb
NaturalSwiss =
Produkte insgesamt:
0