Dr.Csaba Podlupszki Autor: Dr.Csaba Podlupszki Gastroenterologe

Gallensteine: die Ursachen, typische Symptome, Beschwerden und Möglichkeiten der Behandlung

Gallensteine verursachen oft gar keine Beschwerden

Gallensteine verursachen an sich keine Schmerzen. Diese treten auf, wenn der Stein im Gallengang den Abfluss der Gallenflüssigkeit verhindert. Wer schon einmal im Leben eine Gallenkolik durchgemacht hat, kann bestätigen, dass sogar ein kleiner Gallenstein große Qualen auslösen kann.

Laut American College of Gastroenterology haben 80 % der Bevölkerung sogenannte „stumme Gallensteine“. In diesem Fall haben sie keine Beschwerden, die Gallensteine werden meistens bei einer anderen Untersuchung oder Operation nebenbei entdeckt.

Was ist die Ursachen für Gallensteinen? 

Es besteht die Annahme über Gallensteine, dass sie sich wegen Veränderungen in der chemischen Struktur der Gallenflüssigkeit herausbilden. Meistens steigert sich der Cholesterinwert der Galle, daraus bilden sich die Steine. Wenn die Leber im Überschuss Cholesterin herstellt, kann die Galle es nicht verarbeiten, die Gallensteinbildung ist garantiert.

Bilirubin, auch als Gallenfarbstoff bezeichnet, ist das Abbauprodukt von Hämoglobin. Es entsteht in Organen, in denen rote Blutkörperchen abgebaut werden, zum Beispiel in der Leber. Bei verschiedenen Erkrankungen der Leber oder bei einigen Blutstörungen wird der Farbstoff vermehrt produziert. Die Gallenblase baut den Überschuss nicht ab, Pigmentsteine bilden sich. Diese sind dunkelbraun oder schwarz. Harvard Health Publications besagt, dass 80% aller Gallensteine aus Cholesterin bestehen, weitere 20% aus Kalziumsalzen und Bilirubin.

Auf folgende Faktoren haben wir keinen Einfluss:

  • Genetische Eigenschaften (Neigung zu Gallensteinbildung)

  • Östrogen erhöht den Cholesterinspiegel in der Galle

  • Alter über 40 Jahren

  • einige Ethnien sind anfälliger, z.B. Mexikaner

Als Vorsorge lohnt es sich, diese Regeln einzuhalten:

  • Abnehmen: Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöhen das Risiko von Gallenstein, weil der Cholesterinwert ansteigt.

  • Bewegung: Passivität, oder zu viel Sitzen gehören zu den Risikofaktoren

Beim Abnehmen empfiehlt sich vorsichtig vorzugehen, sehr schneller Gewichtsverlust kann schädlich sein, da die Cholesterinproduktion in der Leber angeregt wird. Modische Diättipps sind weniger ratsam, Mahlzeiten dürfen nicht ausbleiben, Diät-Pillen sind ebenfalls nicht zu empfehlen. Im Speiseplan zur Vorsorge von Gallenstein stehen keine ungesunde Fette, Zucker oder Speisestärke. Den Cholesterinspiegel senkende Nahrungsmittel sind zu bevorzugen. Dazu gehört ballaststoffreiche Nahrung, wie die folgenden:

  • frisches oder tiefgefrorenes Gemüse

  • frisches oder tiefgefrorenes Obst, Trockenfrüchte

  • Vollkornbrot und Nudeln

  • brauner Reis

  • Linsen

  • Bohnen

  • Quinoa

  • Couscous

Gallensteine können jedoch auch bei ausgewogener, gesunder Ernährung und sportlicher Lebensweise auftreten.

Wie bemerkt man Gallensteine?

Eine Gallenkolik ist sehr schmerzhaft

Gallensteine verursachen nicht immer eindeutige Symptome. Wenn sich der Gallenstein im Gallengang befindet und diesen verschließt, treten folgende Beschwerden auf: heftige, zunehmende Schmerzen am Bauch rechts, oder in der mittleren Bauchgegend, direkt unter dem Brustbein. Die starken Schmerzen gehen häufig mit Übelkeit und Erbrechen einher, die eventuell mehrere Stunden lang dauern (Gallenkolik), aber auch eine Entzündung der Gallenblase kann entstehen, die Anzeichen sind ständige Schmerzen und erhöhte Temperatur. Der Verschluss des gemeinsamen Gallengangs oder der Vater-Papille ist schwerwiegender als im Falle des zystischen Gallengangs unterhalb der Gallenblase. Die Stauung kann die Gänge erweitern. Fieber, Schüttelfrost und Gelbsucht (gelbe Verfärbung der Haut und der Augen) können auftreten. Wenn diese Symptome in Kombination auftreten, ist von einer starken akuten Entzündung der Gallengänge auszugehen. Bakterien können in den Blutkreislauf gelangen und Vergiftung verursachen. In der Leber können eitrige Abszesse auftreten. Gallensteine in der Vater-Papille blockieren den Bauchspeicheldrüsengang, was Entzündungen und Schmerzen auslöst. Wenn sich die Gallenblase nicht entleeren kann, perforiert sie, was zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt.

Erste Hinweise auf Funktionsstörungen der Gallenblase

Zu den häufigsten Anzeichen einer Funktionsstörung der Gallenblase gehören unter anderem:

  • Bauchschmerzen, meist stechende, die nach fettigen Speisen zunehmen

  • Sodbrennen, Verdauungsstörungen und Blähungen

  • Völlegefühl

  • Brechreiz oder Erbrechen

  • Fieber, Schüttelfrost

  • Schwächegefühl

Diagnose

Zur sicheren Diagnose ist in der Regel eine Ultraschalluntersuchung oder ein anderes bildgebendes Verfahren notwendig. Gallensteine werden in vielen Fällen bei einer Untersuchung eines anderen Problems entdeckt.

  • Ultraschall liefert bei Gallensteinen in der Gallenblase ein zu 95 % genaues Ergebnis. Wenn die Gallensteine im Gallengang sind, ist diese Untersuchungsmethode weniger zuverlässig

  • Endoskopie kann kleinere Gallensteine sicher ermitteln

  • Magnetresonanzaufnahme (MR) oder Computertomographie (CT) dienen zur Kontrolle der Steine in der Gallenblase

  • Falls die Magnetresonanzaufnahme (MRCP) keinen Erfolg bringt, wird eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCP) zur Ermittlung der Gallensteine in den Gallengängen durchgeführt

  • Blutbild

Behandlung von Gallensteinen

Bei Gallensteinen wird oft die Gallenblase entfernt

Es gibt unterschiedliche Ansätze zur Behandlung 

  • Entfernung der Gallenblase

  • Auflösung der Gallensteine mithilfe von Medikamenten

  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCP)

  • Zertrümmern der Gallensteine durch Ultraschallwellen

Die Auflösung mit Medikamenten funktioniert bei Steinen aus Cholesterin ohne Komplikationen, wenn die Mündung der Gallenblase nicht blockiert ist. Bei etwa 50 % der so behandelten Patienten entwickeln sich Gallensteine jedoch innerhalb von 5 Jahren wieder neu. Gallensteine, die keine Symptome verursachen, müssen nicht behandelt werden. Bei Schmerzen hilft aber die Umstellung der Ernährung und Reduktion des Fettes leider nicht.

Aus den Gallengängen lassen sich mit Hilfe von ERCP die meisten Gallensteine entfernen. Dabei wird der Oddi-Schließmuskel, wo der gemeinsame Gallengang sich an den Dünndarm anschließt, durchschnitten. Durch die Abtrennung bleibt die Öffnung weit genug, sodass die späteren Steine ohne Komplikationen in den Darm gelangen können. Es ist nicht möglich, Gallensteine in der Gallenblase mit dieser Methode zu entfernen.

Welche Speisen sollte man als Vorsorge meiden?

Lebensmittel mit hohem Fettgehalt, wie zum Beispiel die folgenden, sind nicht zu empfehlen:

  • Frittiertes Essen

  • Verarbeitete Lebensmittel (Donuts, Kuchen)

  • Vollmilcherzeugnisse (Käse, Eis, Butter)

  • Fettiges rotes Fleisch

Die Gallendiät bedeutet eigentlich die Umstellung der Lebensweise. Dabei können auch Heilkräuter zum Einsatz kommen. Das Organ wird gereinigt, dadurch wird Gallensteinbildung und Entzündung vorgebeugt.

Häufige Fragen über Gallensteine

Wie lange dauert die Entstehung von Gallensteinen?

Gallensteine entstehen in der Regel über Monate oder Jahre.

Welche Folgen haben unbehandelte Gallensteine?

Unbehandelte Gallensteine können bei den Patienten lebensgefährliche Zustände, Komplikationen hervorrufen, wie Cholelithiasis oder Cholezystitis, also Entzündung der Gallenblase oder Sepsis. Das Risiko eines Tumors der Gallenblase erhöht sich ebenfalls.

Wie kann man die Schmerzen schnell bekämpfen?

Warme Umschläge können Krämpfe und den Druck der aufgestauten Gallenflüssigkeit lindern. Dazu nimmt man ein mit warmem Wasser befeuchtetes Handtuch und legt es für 10-15 Minuten auf die schmerzende Stelle. Wärmflasche oder elektrische Wärmer sind auch nützlich.

Hilft Wasser bei Gallensteinen?

Wasser unterstützt die Entleerung der Gallenblase. Ausreichend Trinkwasser kann also neben anderen Problemen auch vor Gallensteinen bewahren und ist vorteilhaft für den Körper.

Können Gallensteine mit dem Stuhlgang abgehen?

Kleinere Steine können aus der Gallenblase in den Gallengang gelangen. Wenn sie nicht festsitzen, kommen sie in den Dünndarm, und können mit dem Stuhl aus dem Organismus entfernt werden.

Verursachen Gallensteine Blähungen?

Gallenprobleme, Steine, übermäßige Gasproduktion können zu Schmerzen führen. Demnach können Blähungen Warnzeichen für Gallenprobleme sein, vor Allem, wenn sie mit Brechreiz, chronischem Durchfall oder Magenschmerzen einhergehen.

Natürliche Methoden gegen Gallensteine

Kann man Gallensteine eigentlich auch nur mit Hausmitteln behandeln? Viele Patienten versuchen es mit dem Trinken von Apfelessig. Angeblich weicht Apfelsaft die Steine und hilft bei der Entfernung. Es gibt einen Bericht einer Frau von 1999, die angeblich ihren Gallenstein mit Hilfe von Apfelsaft losgeworden ist. Wissenschaftliche Studien haben dies bisher nicht belegt.

Häufig wird Mariendistel (Silybum marianum) bei Störungen der Leber und der Gallenblase verwendet. Diese Heilpflanze soll beide Organe stimulieren. Der Einfluss auf die Gallenblase wurde bis heute nicht gesondert erforscht.

Auch die Artischocke wirkt günstig auf die Gallenblase. Sie stimuliert die Galle und ist auch gut für die Leber. Es gibt bis jetzt keine Studien über die Wirkung der Artischocke bei der Therapie von Gallensteinen.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird Pfennigkraut (Lysimachiae herba) gegen Gallenstein eingesetzt, dadurch werden sie weich und entfernen sich von selbst.

In der Volksheilkunde wird Rizinusöl zur Reinigung der Gallenblase verwendet. Rizinus-Umschläge helfen gegen Schmerzen und bei der Therapie. Die Effektivität wurde wissenschaftlich noch nicht belegt.

Akupunktur-Therapie kann Krämpfe lindern, der Gallenfluss wird erleichtert, die Funktion des Organs wird wieder hergestellt. Diese Methode muss aber noch weiteren Untersuchungen unterzogen werden.

Quellen:

https://www.healthline.com/health/gallbladder-attack#ongoing-relief

https://www.healthline.com/health/gallstones

https://www.clevelandclinicmeded.com/medicalpubs/diseasemanagement/hepatology/gallbladder-biliary-tract-disease/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3343155/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27321822/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23923586/

https://www.msdmanuals.com/home/liver-and-gallbladder-disorders/gallbladder-and-bile-duct-disorders/gallstones

https://gi.org/topics/biliary-tract-disorders-gallbladder-disorders-and-gallstone-pancreatitis/

https://www.healthline.com/health/how-to-get-rid-of-gallstones

https://www.health.harvard.edu/womens-health/what-to-do-about-gallstones

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(05)77083-5/fulltext

 

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/gallstones/symptoms-causes/syc-20354214

Aufgrund Ihres Suchverhaltens empfehlen wir Ihnen folgende Produkte.
Hepadone program
Hepadone Programm

Auf dem Markt einzigartiges, 3 Produkte enthaltendes Paket. Es unterstützt die Leberfunktion und regeneriert die Leber.

49 €
Einzelheiten
In den Korb
Clean Inside Programm
CleanInside Program

Das Clean Inside Darmreinigungsprogramm besteht aus drei Produkten, die ausdrücklich zur Reinigung des Dickdarms auf besonders gründliche und natürliche Weise von uns entwickelt wurden.

70 €
Einzelheiten
In den Korb
ToXiClean Programm
ToxiClean Program

Das ToxiClean Entgiftungsprogramm wurde von uns entwickelt, um in Verbindung mit dem Clean Inside-Programm angewendet die inneren Organe noch wirksamer zu reinigen und zu entgiften. So werden Sie sich jeden Tag gesund fühlen.

70 €
Einzelheiten
In den Korb
NaturalSwiss =
Produkte insgesamt:
0