Dr. Sarah Rebecca Toth Autor: Dr. Sarah Rebecca Toth Innere Medizin

Protonenpumpenhemmer gegen Magenübersäuerung? Kann gefährlich sein!

Der Körper bildet Salzsäure im Magen um die Nahrung verdauen zu können. Wenn zu viel Magensäure nur kurzzeitig produziert wird, bedeutet das kein Problem, aber die dauerhafte Übersäuerung des Magens hat zahlreiche schädliche Wirkungen und wird als Hyperazidität bezeichnet. Unbehandelt führt sie zu bleibenden Schäden an der Magenschleimhaut, zum Beispiel zu Magenschleimhautentzündung (Gastritis).

Es gibt sichere, natürliche Alternativen zu Protonenpumpenhemmern

Die häufigsten Symptome sind Appetitlosigkeit, Sodbrennen und saures Aufstoßen, Bauchschmerzen, Druckgefühl im Magen, Übelkeit, Erbrechen. Die möglichen Ursachen sind, Stress, Alkohol, Rauchen, Kaffee, ungesunde Ernährung, fettiges Essen, bestimmte Medikamente. In den meisten Fällen wird Hyperazidität mit Protonenpumpenhemmern behandelt.

Laut Forscher stellen Protonenpumpenhemmer(PPI) ein höheres Risiko für Nierenerkrankungen, Demenz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Darmerkrankungen dar als andere Magensäuremittel.
Die Sterberate ist bei Anwendern von Protonenpumpenhemmer-Mittel gegen Säurereflux- höher als bei anderen ähnlichen Behandlungen.
In einer neuen Studie wurden die medizinischen Daten von 275.000 PPI-Anwendern untersucht und verglichen mit den Daten von Anwendern anderer Medikamente gegen gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD). Die veröffentlichten Studien teilten mit, dass PPI schwere Nebenwirkungen haben, einschließlich Demenz und Nierenschäden.

Mehr Info: Was verursacht Sodbrennen? »

PPI gegen Magenübersäuerung?

Die Behandlung der Refluxsymptome ist zu einem großen Geschäft geworden. Laut Forschungen hat sich die Verwendung von verschreibungspflichtigen Protonenpumpenhemmern seit 1999 verdoppelt und ist von 3,9 Prozent auf 7,8 Prozent unter Erwachsenen-Bevölkerung in den USA gestiegen.
Es wird geschätzt, dass jedes Jahr 64 Millionen Rezepte für Antazida gegen GERD verschrieben werden, einschließlich PPI und H2-Blocker (eine weniger bekannte Gruppe von Anti-Reflux-Medikamenten mit weniger Nebenwirkungen).
Obwohl PPI bei einer Magenübersäuerung oft verschrieben werden, ist laut einer Studie, die Anwendung eines PPI-Magensäuremittels in 53 bis 69 Prozent der Fälle nicht notwendig.
Überdosierungen oder unnötige Verschreibungen scheinen das größte Problem zu sein.Eine leichte Magenübersäuerung muss nicht mit PPI behandelt werden. Es gibt zahlreiche Produkte mit einem viel geringeren Risiko. Durch eine Lebensstilveränderung können auch die leichten Beschwerden gelindert werden.

Auswirkungen von PPI auf den Darmtrakt

Die Mikroben im Darm reagieren äußerst empfindlich auf Veränderungen. Der pH-Wert, ein Maß für den Säuregehalt, ist entscheidend für die Darmgesundheit und ein besonders starker Regulator mikrobieller Gemeinschaften. Die Verwendung von PPI reduziert die im Magen produzierte Säuremenge und die Menge an Magensäure, die in den Darm gelangt. Dies führt zu einer signifikanten Veränderung des pH-Wertes des Darms.

Kürzlich haben mehrere Studien gezeigt, dass PPI die Darmmikrobiota verändert, indem er ihre Gesamtdiversität verringert. Opportunistische Krankheitserreger, darunter Enterococcus, Streptococcus, Staphylococcus und E. coli, traten im Darmtrakt von PPI-Anwendern häufiger auf.

Die Wiederherstellung der Gesundheit des Darmtraktes ist nicht einfach, aber mit einem gesunden Lebensstil und mit Pro- und Präbiotika ist es möglich.

PPI beeinträchtigen die Nährstoffaufnahme

Eine weitere Folge der Langzeitanwendung von PPI ist eine Verschlechterung der Nährstoffaufnahme. Magensäure ist essentiell für die Aufnahme vieler Makro- und Mikroelemente. Es wurde gezeigt, dass PPI-Benutzer ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin- und Mineralstoffmangel haben, einschließlich Vitamin B12, Vitamin C, Kalzium, Eisen und Magnesium. Mangel an Magensäure und atrophische Gastritis (Magenentzündung) ermöglichen die starke Vermehrung von Bakterien, die Mikronährstoffe wie Vitamin B12 unserem Körper entziehen.

Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme

Mehrere neuere Studien haben den Zusammenhang zwischen Protonenpumpenhemmern und Herz-Kreislauf-Problemen hervorgehoben. PPI erhöhen das Herzinfarktrisiko erheblich und reduzieren die Produktion von Stickstoffmonoxid. Sie ist eine natürliche Substanz, die die Gefäßerweiterung fördert und die Durchblutung verbessert.

PPI beeinträchtigen die kognitiven Funktionen

PPI wirken sich negativ auch auf die kognitive Funktion. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass regelmäßige PPI-Anwender ein um 44 Prozent erhöhtes Demenzrisiko im Vergleich zu denen hatten, die keine dieser Medikamente nahmen.

Wiederkehrender Reflux

Der Körper reagiert sehr sensibel auf Veränderungen und strebt ständig nach einem stabilen Gleichgewicht, das oft als Homöostase bezeichnet wird. Wenn der Körper wegen der Anwendung von PPI eine verminderte Magensäureproduktion spürt, produziert er das Hormon Gastrin, um dies auszugleichen. Gastrin regt normalerweise die Magensäureproduktion an.

Alternativen gegen überschüssige Magensäureproduktion- Was hilft gegen Magenübersäuerung? Ist PPI also wirklich das beste Medikament gegen Magenübersäuerung?

Zahlreiche Studien legen nahe, dass PPI nicht so sicher sind, wie sie scheinen. Bei leichten bis mittelschweren Symptomen können natürliche Alternativen eine Hilfe gegen überschüssige Magensäure bieten und Magensäure neutralisieren. Wie kann man Magenübersäuerung natürlich behandeln?

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie PPI absetzen, und reduzieren Sie die Dosis allmählich, um Entzugserscheinungen zu vermeiden.

Die besten Hausmittel gegen Magenübersäuerung: Masticha

Der Mastixbaum ist ein immergrüner, zweikeimblättriger Strauch, der eine Höhe von etwa 3 m erreichen kann. Sein Harz wird als Mastrix bezeichnet. Der Strauch stammt aus dem Mittelmeerraum, hauptsächlich aus der griechischen Insel Chios. Dieses wertvolle Harz wird seit Jahrhunderten gegen Verdauungsstörungen für die Mund- und Lebergesundheit eingesetzt. Dank seiner antioxidativen Wirkung unterstützt er die Gesundheit. Er kann auch zur Reduzierung der Magensäure eingesetzt werden und leistet eine Hilfe bei Sodbrennen. Mastix gilt als Hausmittel gegen Sodbrennen.

Masticha leistet eine ganzheitliche Schutz für unsere Gesundheit und kann auch gegen Magenübersäuerung eingesetzt werden.

Der Mastix wird im Allgemeinen von Menschen gut vertragen, kann jedoch in einigen Fällen Kopfschmerzen, Magenverstimmung und Schwindel verursachen. Um Nebenwirkungen zu minimieren, beginnen Sie mit der niedrigstmöglichen Dosis und erhöhen Sie die Dosis allmählich.

Vitamin U

Es sorgt für die Gesundheit der Darmschleimhaut und des Magenwands. Vitamin U ist ein Begriff, der in den frühen 1950er Jahren eingeführt wurde, um eine Verbindung in Kohlsaft zu identifizieren. Vitamin U ist trotz seines Namens kein echtes Vitamin, sondern die Aminosäure Methionin. Vitamin U ist nicht nur als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, sondern kommt auch in zahlreichen Lebensmitteln vor, insbesondere in Kreuzblütlern wie Kohl, Brokkoli, Rosenkohl und Grünkohl.

Vitamin U wird am häufigsten zur Behandlung von Magengeschwüren (A Gyomorfekély cikk le lett fordítva, de nincs feltöltve!) empfohlen, fördert aber auch die Verdauung, stärkt das Immunsystem, schützt vor Nahrungsmittelallergien, senkt den Cholesterinspiegel und beschleunigt die Wundheilung. Es bietet eine gute Alternative zu PPI gegen überschüssige Magensäureproduktion. Vitamin U kann überschüssige Magensäure binden.

Seine wohltuenden Wirkungen:

  • Hilft bei der Regeneration der Darmschleimhaut
  • Beschleunigt die Heilung von Verletzungen
  • Kurbelt den Fettstoffwechsel an
  • Beschleunigt die Heilung von Magen-Darm-Geschwüren
  • Hilft bei der Vorbeugung von Geschwüren

Die Anwendung wird bei übermäßiger Magensäureproduktion, Reflux, Magengeschwüren und zur Vorbeugung empfohlen. Daneben für Patienten, die Medikamente nehmen, die die Magensäureproduktion beeinflussen (z. B. Aspirin) und nach einer Operation als Zusatztherapie. Außerdem bei Erkrankungen mit Schädigung oder Ausdünnung der Darmschleimhaut oder zu deren Vorbeugung und wirksamen Behandlung. Es kann auch als Ergänzungstherapie nach Magen-Darm-Erkrankungen eingesetzt werden.

Vitamin U wird am häufigsten gegen Magengeschwür empfohlen, aber es fördert auch die Verdauung.

Sodbrennen in der Schwangerschaft lindern: Lebensmittel, die reich an Vitamin U sind, wie Kohl, Brokkoli, Rosenkohl und Grünkohl, gelten auch während der Schwangerschaft und Stillzeit als sicher. Dennoch ist wenig über die Sicherheit von Vitamin-U-Nahrungsergänzungsmitteln in dieser Zeit bekannt. Vermeiden Sie daher diese Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Änderungen des Lebensstils: Beste Tipps!

  • Umstellung auf eine kohlenhydratarme Paleo-Diät
    Die Aufnahme von Kohlenhydraten kann zur starken Vermehrung von Bakterien führen, was Blähungen und erhöhtem Bauchdruck verursacht, was zum Säurereflux führt.
  • Behandeln Sie die zu geringe Magensäureproduktion und die starke Vermehrung von Bakterien
    Im Gegensatz zu der traditionellen Annahme, wird Säurereflux oft durch zu wenig Magensäure verursacht, was zur starken Vermehrung von Bakterien führt.
  • Nehmen Sie kleinere Portionen zu sich
  • Verzehren Sie weniger Fett
  • Legen Sie sich mindestens zwei Stunden nach einer Mahlzeit nicht hin
  • Vermeiden Sie Snacks vor dem Schlafengehen
  • Tragen Sie lockere Kleidung
  • Vermeiden Sie Alkohol, Rauchen und Lebensmittel, die Symptome verursachen
  • Stilles Wasser trinken

Eine Ernährungsumstellung und Lebensstilveränderung sind entscheidend bei der Behandlung von Verdauungsproblemen, einschließlich GERD. Die Umstellung auf eine kohlenhydratarme Paleo-Diät und eine darmfreundliche Ernährung sind viel sicherer und wirksamer als die Einnahme von Mittel gegen Magenübersäuerung, wie PPI.

Quellen:

https://www.healthline.com/health-news/heartburn-drugs-may-increase-risk-of-death
https://www.healthline.com/health/gerd/proton-pump-inhibitors
https://chriskresser.com/the-dangers-of-proton-pump-inhibitors/comment-page-7/
https://www.healthline.com/nutrition/vitamin-u
https://www.healthline.com/health/mastic-gum

Aufgrund Ihres Suchverhaltens empfehlen wir Ihnen folgende Produkte.
Hepadone program
Hepadone Programm

Auf dem Markt einzigartiges, 3 Produkte enthaltendes Paket. Es unterstützt die Leberfunktion und regeneriert die Leber.

49 €
Einzelheiten
In den Korb
Clean Inside Programm
CleanInside Program

Das Clean Inside Darmreinigungsprogramm besteht aus drei Produkten, die ausdrücklich zur Reinigung des Dickdarms auf besonders gründliche und natürliche Weise von uns entwickelt wurden.

70 €
Einzelheiten
In den Korb
ToXiClean Programm
ToxiClean Program

Das ToxiClean Entgiftungsprogramm wurde von uns entwickelt, um in Verbindung mit dem Clean Inside-Programm angewendet die inneren Organe noch wirksamer zu reinigen und zu entgiften. So werden Sie sich jeden Tag gesund fühlen.

70 €
Einzelheiten
In den Korb
NaturalSwiss =
Produkte insgesamt:
0