Dr.Csaba Podlupszki Autor: Dr.Csaba Podlupszki Gastroenterologe

Alles über Kapern

Seit der Antike werden Kapern als natürliches pflanzliches Heilmittel verwendet.

Kapern halten viele Menschen nur für eine Zutat von Gerichten. Sie sind schmackhaft und haben überdies zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Da sie reich an bioaktiven Verbindungen sind, haben sie pharmakologische Wirkungen und sind somit ein wirksames pflanzliches Heilmittel für zahlreiche Krankheiten.

In den letzten Jahrzehnten wurde den gesundheitlichen Auswirkungen von Polyphenolen reichen Lebensmitteln immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Dazu gehört auch der Echter Kapernstrauch (Capparis spinosa). Er enthält zahlreiche bioaktive phytochemische Bestandteile. Die aus verschiedenen Teilen der Pflanze isolierten Wirkstoffe, deren unreife Blütenknospe Kapern sind, sind einzeln oder gemeinsam für die pharmakologischen Eigenschaften verantwortlich.

Kapern sind eine Bio-Zutat in der mediterranen Küche. Ein Esslöffel Kapern enthält nur zwei Kalorien, ist aber reich an Antioxidantien, Phytonährstoffen und Vitaminen. Die verschiedenen Teile der Pflanze, u.a. Beeren, Früchte und Wurzeln, werden seit der Antike als traditionelles pflanzliches Heilmittel eingesetzt. Ihre Wurzeln wurden zur Behandlung von Leber- und Nierenerkrankungen in Ägypten, Lähmungen in Rom, Diabetes in Marokko, mentale Störungen in Nordpakistan, sowie Hämorrhoiden und Arthritis im Iran verwendet. In China werden Kapern in der traditionellen Medizin gegen rheumatoide Arthritis und Gicht angewendet. Kapernfrucht ist nicht dasselbe, wie Kapern. Letzteres wird aus den Blütenknospen des Strauchs gemacht. Kapernfrucht ist die Frucht des Kapernstrauches. Beide werden in Salzlake und Essig eingelegt, aber die Früchte sind süßer.

Was enthalten Kapern?

Kapern enthalten Mineralien, wie Eisen, Kalzium, Kupfer und Natrium. Daneben sind sie reich an Vitamin A und K, Niacin, Riboflavin sowie Ballaststoffe. Sie enthalten auch zahlreiche Flavonoide, wie Kaempferol, Rutin und Quercetin (alle drei sind wirksame Antioxidantien).  Antioxidantien binden schädliche freie Radikale, die Entzündungen, Krebs und Hautkrankheiten verursachen können. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass Quercetin schmerzlindernde, entzündungshemmende, antibakterielle und antivirale Wirkungen hat. Kapern enthalten außerdem Tocopherole und Carotinoide, schwefelhaltige Glucosinolate, Terpenoide und Polysaccharide. Glucosinolate sind sekundäre Pflanzenmetaboliten, die pharmakologisch wichtig sind. Da sie bei der Prävention von Krankheiten helfen und das Risiko für Karzinogenese senken können.

Drei Studien haben gezeigt, dass die Samen von Capparis spinosa zwei wichtige ungesättigte Fettsäuren enthalten, Linolsäure und Ölsäure. Diese können die Gesundheit des Herz- und Kreislaufsystems verbessern. Seine Samen enthalten auch weitere Fettsäuren, wie Myristinsäure, Stearinsäure und Palmitinsäure. Wegen der freie Radikale bindenden Wirkung von Rutin stärken sie die Kapillaren und beugen Blutgerinnseln in Blutgefäßen vor. Capparis spinosa senkt auch den LDL-Cholesterinspiegel (Low Density Lipoprotein). Obwohl Studien an verschiedenen Teilen von Kapernstrauch über zahlreiche pharmakologischen Aktivitäten berichteten, gibt es noch keine überzeugenden Informationen. Studien nehmen oft kausale Zusammenhänge zwischen den bioaktiven Substanzen von Echter Kapern an.

Welche Wirkungen haben sie?

Bestimmte Medikamente können schädliche Nebenwirkungen haben. Daher können Heilkräuter, wie Echter Kapernstrauch, in zahlreichen Fällen eine therapeutische Alternative bieten. Wir haben die wichtigsten wohltuenden Wirkungen von Capparis spinosa gesammelt.

Schützt die Leber

In einer klinischen Studie an 44 Personen mit nicht alkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) linderten 40 bis 50 g Kapern pro Tag die Schwere der Erkrankung und senkten den Spiegel von zwei wichtigen Markern für Leberschäden, ALT und AST. [1.] Dracononsäure in Kapernextrakt milderte die Organschädigung bei Ratten und verhinderte den toxininduzierten Tod von Hepatozyten. [2.] Bei Mäusen reduzierten hohe Dosen von Kapernextrakt (400 mg / kg) und Quercetin (20 mg / kg) die toxininduzierte Leberschädigung. [3.] Weitere klinische Studien sind noch notwendig, um die Wirkung von Kapern in diesem Bereich zu testen.

Thallium, insbesondere seine Salzverbindungen, ist eine hochgiftige Substanz. Eine Thalliumvergiftung ist in vielen Ländern der Welt häufig. Sie verursacht weit verbreitete systemische Schäden, insbesondere in der Leber. In einer Studie wurde die leberschützende Wirkung von Capparis spinosa-Fruchtextrakt auf Leberschäden bei Ratten mit Thalliumvergiftung untersucht. 36 männliche und weibliche weiße Albino-Ratten wurden zufällig in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe war die normale Gruppe (Negativkontrolle) und die zweite Gruppe war die Thalliumgruppe (Positivkontrolle). Der zweiten Gruppe von Ratten wurde nur 10 mg / kg Thallium verabreicht. Die dritte Gruppe erhielt 200 mg / kg Fruchtextrakt 5 Tage lang, bevor eine Dosis von 10 mg / kg Thallium verabreicht wurde. Die Ergebnisse zeigten, dass die Serumlebertransaminasen (AST und ALT) wegen der Thalliumvergiftung signifikant verringert waren. Die histopathologischen Stadien bei Capparis-Empfängern zeigten eine verringerte Schädigung des Lebergewebes im Vergleich zur Thalliumgruppe. [4.]

In einigen Experimenten wurde einen direkten Zusammenhang zwischen Kapernextrakt und den wichtigsten pathogenen Auslösern von NAFLD beobachtet, einschließlich Insulinresistenz, Blutzuckerspiegel und Lipidprofil bei Diabetikern. [5.] Sie beobachteten, ob der tägliche Verzehr von eingelegten Kapern (CFP) einen positiven Auswirkung auf NAFLD hatte. Eine 12-wöchige randomisierte, kontrollierte Doppelblindstudie wurde an 44 Personen mit nicht alkoholischer Fettlebererkrankung unter Verwendung einer Blockrandomisierung Methode durchgeführt. Die Probanden wurden in Kontroll- und CFP-Gruppen unterteilt. Die Studie fand zwischen März und Oktober 2016 statt. Die CFP-Gruppe erhielt 40-50 Gramm CFP während der täglichen Mahlzeit. Anthropometrische Ergebnisse, Serumlipoproteinverhältnisse und Leberenzyme wurden vor und nach der Behandlung bewertet. Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass der tägliche Verzehr von CFP über 12 Wochen möglicherweise kardiovaskuläre Komplikationen bei Patienten mit NAFLD verhindern kann. Weitere Studien sind noch erforderlich, um die Ergebnisse nachzuweisen. [6.]

Hilft bei Diabetes

Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie wurde an 54 Patienten mit Diabetes Typ 2 durchgeführt. Die Forscher berichteten, dass Patienten, die 2 Monate lang täglich 1.200 mg Kapernextrakt konsumierten, der Spiegel von glykosyliertem Hämoglobin und Nüchternblutzucker deutlich niedriger war als bei Testpersonen in der Kontrollgruppe. Die Testergebnisse zeigten eine Verbesserung des hohen Triglycerid- und Blutzuckerspiegels bei Diabetikern. [7.] Also Capparis spinosa kann bei der Behandlung der Fettleber und des metabolischen Syndroms helfen, da es eine wichtige Rolle bei der Hemmung der Glukoneogenese in der Leber spielt.

Fördert den Gewichtsverlust

Bei Ratten mit Diabetes, denen ein wässriger Extrakt von Capri-Früchten (20 mg / kg) verabreicht wurde, wurde einen signifikanten Gewichtsverlust nach 2 Wochen festgestellt. [8.] Eine andere Studie berichtete auch, dass die wiederholte orale Verabreichung des wässrigen Extrakts bei Mäusen mit einer fettreichen Diät, nach 2 Wochen zu einem signifikant niedrigeren Körpergewicht führte. Daher scheint es für Gewichtsabnahme einsetzbar zu sein. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um diese Ergebnisse nachzuweisen.

Senkt den Blutdruck

Bei Ratten mit Hypertonie war der systolische Blutdruck während einer 20-tägiger Verabreichung eines wässrigen Extrakts von Kapernfrüchten (150 mg / kg) schon nach 8 Tage signifikant niedriger. Da er die Ausscheidung von Nierenelektrolyten erhöht und die Aktivität des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE) hemmt, das einen niedrigeren Blutdruck verursacht.

Wirkt antimikrobiell

In einer Studie über die antibakterielle Wirkung von Echtem Kapernstrauch wurde berichtet, dass die Wachstumsrate von Deinococcus radiophilus durch die Anwendung des wässrigen Extraktes der Wurzel der Pflanze im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant reduzierte. [9.]. Die Autoren haben festgestellt, dass die wässrigen Extrakte der Wurzel von Echtem Kapernstrauch eine antimikrobielle Wirkung gegen Bakterien und Pilze haben, einschließlich Staphylococcus aureus, Klebsiella pneumoniae und Candida albicans. [10.]

Hemmt Entzündungen

In einer In-vivo-Untersuchung an Mäusen hatten mit Echtem Kapernstrauchblättern-Extrakt behandelte Albino-Mäuse signifikant kleinere Ödeme im Vergleich zur Kontrollgruppe, was die entzündungshemmende Wirkung der Pflanze zeigte. Die Autoren fanden auch heraus, dass es die Dermisdicke und die Infiltration von Immunzellen an der Entzündungsstelle deutlich reduzierte. Diese Untersuchungsergebnisse legen nahe, dass Blattextrakte der Pflanze die Expression von entzündungshemmenden Zytokinen verhindern. [11.]

Wirkt gegen kognitive Störungen

Capparis spinosa hat auch eine potenzielle Schutzwirkung gegen kognitive Schäden. In einer Studie wurden jungen männlichen Ratten eine Lipopolysaccharid-Injektion verabreicht, was zu Lernschwierigkeiten und Gedächtnisstörungen führte. Ein wässriger Extrakt von Kapernstrauchknospen verhinderte die Neurodegeneration signifikant. Es deutet darauf hin, dass die Pflanze zur Behandlung kognitiver Störungen eingesetzt werden kann. [12.]

Quellen:

https://www.webmd.com/diet/health-benefits-capers
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5852692/
https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Kapernstrauch

1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5788220
2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10433476/
3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5755993/
4. https://www.seronijihou.com/article/evaluation-of-hepatoprotective-effects-of-capparis-spinosa-in-induced-thallium-poisoning-in-rats
5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26445712/
6. https://sites.kowsarpub.com/ircmj/articles/63446.html
7. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24050578/
8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15814271/
9. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21328135/
10. https://content.sciendo.com/view/journals/hepo/60/1/article-p39.xml
11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5282892
12. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26934780/

Aufgrund Ihres Suchverhaltens empfehlen wir Ihnen folgende Produkte.
Parasic
Parasic

Das Parasic Nahrungsergänzungsmittel gegen Parasiten befreit den Dickdarm und die anderen Teile des Organismus von Parasiten und ihren Eiern.

33 €
Einzelheiten
In den Korb
Clean Inside Programm
CleanInside Program

Das Clean Inside Darmreinigungsprogramm besteht aus drei Produkten, die ausdrücklich zur Reinigung des Dickdarms auf besonders gründliche und natürliche Weise von uns entwickelt wurden.

70 €
Einzelheiten
In den Korb
ToXiClean Programm
ToxiClean Program

Das ToxiClean Entgiftungsprogramm wurde von uns entwickelt, um in Verbindung mit dem Clean Inside-Programm angewendet die inneren Organe noch wirksamer zu reinigen und zu entgiften. So werden Sie sich jeden Tag gesund fühlen.

70 €
Einzelheiten
In den Korb
NaturalSwiss =
Produkte insgesamt:
0