Swiss DigestFX Heilwirkungen der Inhaltstoffe

Bauchkrämpfe, Blähungen und ein intensives Völlegefühl nach den Mahlzeiten können auf einen Verdauungsenzymmangel hinweisen. Oft steht dahinter kein Organproblem, sondern kann er auf Überessen, oder auf den Verzehr fettreicher Gerichte zurückgeführt werden.  In diesem Fall reicht es, wenn man Verdauungsenzyme zuführen. Wenn die Symptome oft, oder sogar täglich auftreten und man daneben auch Verstopfung, oder Durchfall hat, dann können diese Symptome Anzeichen eines dauerhaften Enzymmangels sein. In diesem Fall ist die regelmäßige Anwendung von Enzympräparaten und eine gründliche Untersuchung notwendig. Da die Bauchspeicheldrüse die Mehrheit der Verdauungsenzyme produziert und die Aktivität der Bauchspeicheldrüse beim Älteren sinkt, ist es mit zunehmendem Alter ratsam, Verdauungsenzyme zu nehmen. Swiss DigestFX® enthält die wichtigsten Verdauungsenzyme und dank seiner einzigartigen Zusammensetzung kann es unangenehme Symptome lindern und sogar vorbeugen. Sein Hauptwirkstoff ist  DigeZyme®, ein premium Qualität Enzymmischung aus Amylase, Protease, Lipase, Laktase und Zellulase. Klinische Untersuchungen haben seine Wirkung nachgewiesen.

Amylase

Die Bauchspeicheldrüse produziert dieses Enzym, aber der Speichel enthält auch Amylase. Sie spaltet vor allem Kohlenhydrate (z. B. Stärke) in leicht aufsaugbare Zuckermoleküle. Bei ihrem Mangel treten nach dem Verzehr von Kohlenhydrat reichen Lebensmitteln (z. B. Teigwaren, Backwaren, Süßigkeiten) Durchfall, Abgeschlagenheit, oder sogar Allergie und Hautprobleme auf.

Protease

Proteasen werden im Magen (Pepsin) und in der Bauchspeicheldrüse produziert. Protease baut komplexe Eiweißmoleküle (Peptide) durch Hydrolyse ab. Diese Enzyme spalten Eiweiße in Aminosäuren, die dann für den Muskelaufbau verwendet werden. Ihr Mangel erhöht das Risiko für Darmentzündungen und Candidose, kippt das Gleichgewicht der Darmflora um und kann zu Blähungen und Verstopfung führen. Ihr Zufuhr ist bei einem Eiweiß reichen Speiseplan besonders wichtig.

Lipase

Die Bauchspeicheldrüse produziert Lipase, die vor allem emulgierte Fette (Lipide und Triglyceride) in Monoglyceride spaltet. Ein Mangel an Lipase tritt selten, vor allem bei Morbus Crohn und PCOS-Syndrom auf. Gelber und fettiger Stuhlgang, Gelenkentzündungen, Hautentzündungen und Äderungsprobleme sind typische Anzeichen eines Lipasemangels.

Laktase

Laktase ist das meist bekannte Enzym, sie baut Laktose (Milchzucker) ab und wird im Dünndarm produziert. Da etwa 30 % der Menschen eine Laktoseintoleranz haben, ist ihr Zufuhr sehr wichtig. Bei einem Laktasemangel treten unangenehme Symptome wie Blähungen, Bauchkrämpfe, Übelkeit und Unwohlsein nach dem Verzehr von Milchprodukten auf, weil die Darmbakterien im Dickdarm die unverdaute Laktose in Fettsäuren und Gase umwandeln. Eine Laktoseintoleranz bedeutet die unzureichende oder gar keine Produktion des Laktase Enzyms. Ein Mangel an Laktase kann das Lebensqualität beeinträchtigen, da heutzutage die meisten Lebensmittel Laktose enthalten.

Zellulase

Sie ist für den Abbau von pflanzlichen Fasern (Zellulose) verantwortlich und wird im menschlichen Körper gar nicht, oder nur in sehr kleiner Menge produziert. Vor allem Pilze können Zellulase produzieren. Zellulase spaltet Zellulose in Monosaccharide, die dann der Organismus verwerten kann. Zellulose ist grundsätzlich unverdaulich für die meisten Säugetiere und auch für Menschen. Die Darmbakterien der Darmflora bauen sie teilweise oder vollständig ab. Die Anhäufung der unverdauten Zellulose führt zu Darmgasproduktion, Blähungen und zu krämpfigen Darmwinden. Die Zufuhr der Zellulase kann aber gegen diese Beschwerden helfen.

Bromelain

Dieses pflanzliche Enzym wird durch die Verarbeitung von Bromeliengewächsen, z. B. aus Ananas gewonnen. Bromelain ist für den Abbau von Eiweißen verantwortlich und fördert dadurch die Verdauung. Es ist wärmeempfindlich und kann daher nur aus nicht wärmebehandelten Pflanzen und Früchten gewonnen werden. Dieses Enzym baut Fibrin ab und mindert dadurch das Risiko für Herz- und Kreislaufprobleme, überdies wirkt es entzündungshemmend, schmerzlindernd, lindert auch Schwellungen, fördert die Wundheilung und kann daher nach Operationen erfolgreich eingesetzt werden.

Papain

Dieses Enzym wird aus Papaya gewonnen. Papain ist wärmeempfindlich und kann aus wärmebehandelten Früchten nicht gewonnen werden. Papain baut Eiweiße ab und kann bei Entzündungen erfolgreich angewendet werden. Außerdem fördert es die Wundheilung, lindert Muskelkater und Muskelschmerzen und stimuliert die Regeneration, daher wird es für Sportler besonders empfohlen. Überdies lindert Papain Verdauungsprobleme, Blähungen, Verstopfung und stimuliert die Kollagenproduktion, daher dient es auch als ein beliebter Grundstoff für Kosmetika.

Kräutermischung

Die Verdauungsenzymproduktion fördernden Heilkräuter steigern die Wirksamkeit des Enzymkomplexes. Swiss DigestFX® enthält folgende Wirkstoffe: Leberfunktion fördernde Artischocke, beruhigende und entzündungshemmende Pfefferminze, Darmgasproduktion mindernden und krampfstillenden Fenchel, Übelkeit und Völlegefühl lindernden Ingwer. Diese Kräuterauszüge wirken synergetisch mit den Verdauungsenzymen und sorgen für die bestmögliche Wirkung.

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln stellt keinen Ausgleich für eine unausgewogene Ernährung und eine ungesunde Lebensweise dar.

Bei einer Allergie oder Empfindlichkeit gegen eine der Inhaltsstoffe, darf das Produkt nicht angewendet werden. Schwangere Frauen und stillende Mütter sollten vor der Anwendung des Präparates den Arzt konsultieren. Das Produkt wird für Kinder nicht empfohlen.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen über unsere Produkte
Produkte insgesamt:
0