Eva MacPherson Autor: Eva MacPherson Ernährungsberaterin

Reinigungskur: Warum ist es wert, eine Reinigungskur durchzuführen?

Mithilfe einer Reinigungskur kann man zahlreiche Gesundheitsprobleme bekämpfen.

Schlacken- und Toxinenablagerungen beeinträchtigen die Funktion des Verdauungstraktes. Was zu vielen unangenehmen Symptomen und sogar Krankheiten führen kann. Mit einer gesunden Lebensweise und einer Reinigungskur kann man Gesundheitsprobleme vorbeugen. Man sollte aber sich erst darüber informieren, wie eine Kur richtig durchgeführt werden soll. In unserem Artikel können Sie mehr über die Entgiftung und Reinigung des Körpers lesen.

Wenn die Leber richtig funktioniert, steigt der Energielevel.  Aber wenn sie zu viel Toxine abbauen muss, verlangsamt das die Funktionen des Organismus. Nach der Entfernung abgelagerter Giftstoffe fühlt man sich vitaler und energetischer. Mithilfe einer Reinigungskur kann man Gesundheitsprobleme, wie ständige Kopfschmerzen bekämpfen. Eine Reinigungskur entlastet den Organismus und fördert den Gewichtsverlust. Daher sollte man eine Kur durchführen.

Brauche ich wirklich eine Reinigungskur?

Der Verdauungstrakt, das Lymphsystem, die Leber, die Nieren und die Haut sind für die Ausscheidung von Toxinen verantwortlich. Diese Giftstoffe werden über Urin, Kot oder Schweiß ausgeschieden. Die Ausscheidungsorgane können aber alle im Organismus angehäufte Toxine und schädliche Mikroorganismen nicht entfernen und bekämpfen. Was zu einem schwachen Immunsystem führt. Bei einem schwachen Immunsystem wird man zahlreichen Infektionen und Krankheiten ausgesetzt. Eine innere Reinheit ist daher unentbehrlich für die innere und äußere Gesundheit. Sie verfügt über eine gesundheitsbewahrende Wirkung! Zögern Sie daher nicht! Gesundheitsbewusste Menschen führen regelmäßig eine Kur wegen ihrer wohltuenden Wirkungen durch.

Müdigkeit ist ein Anzeichen der Ansammlung von Toxinen.

Wie kann man sich entscheiden, ob er eine Reinigungskur braucht?

Konservierungs- und Zusatzstoffreiche Lebensmittel und die chemikalienreichen Schönheitsprodukte, die man täglich verwendet, können die Gesundheit unseres Verdauungstraktes beeinträchtigen. Infolge ungesunder Ernährung lagern sich Schlacken an der Dickdarmwand ab. Was zu Blähungen und Verstopfung führt.

Auch wenn man keine Gesundheitsprobleme hat ist es ratsam, die Kur 3-4 Mal im Jahr durchzuführen. So kann man unangenehme Beschwerden vorbeugen. Giftstoffe und Schlacken lagern sich infolge einer ungesunden Lebensweise nicht über einen Nacht ab. Und Ihre negativen Auswirkungen treten auch nicht sofort auf. Es ist möglich, dass sie sich schon in unserem Körper angesammelt haben, aber man spürt die Beschwerden noch nicht. Mithilfe einer Reinigungskur kann man sie einfach vorbeugen.

Wenn keine Krankheit und kein Organproblem festgestellt wurden, wird eine Reinigungskur bei folgenden Beschwerden empfohlen:

  • Häufige Blähungen
  • Chronische Verstopfung
  • Wiederkehrender Durchfall
  • Wechselndes Auftreten von Verstopfung und Durchfall
  • Erhöhte Gasbildung
  • Darmkrämpfe
  • Chronische Bauchschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Wiederkehrende Infektionskrankheiten
  • Menstruationsbeschwerden
  • Mentale Störungen
  • Allergie

Eine Reinigungskur kann diese Beschwerden und Funktionsstörungen beseitigen oder zumindest lindern. Und zwar durch die Entfernung schädlicher Toxinen und Schlacken aus den inneren Organen.

Fall Sie weitere vom Notar beglaubigte Erfahrungsberichte im Thema lesen möchten, klicken Sie hier: Reinigungskur Meinungen

Welche Ergebnisse kann sie bringen?

Die Verdauung erfordert viel Energie. Wenn sie nicht richtig funktioniert, kann sie unsere Stimmung erheblich beeinflussen. Viele Menschen leiden an chronischer Müdigkeit, Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen und wiederkehrendem Durchfall. In den meisten Fällen kann eine Reinigungskur diese Symptome beseitigen. Die Beschwerden werden wahrscheinlich durch abgelagerte Toxine und Schlacken verursacht. Nachdem diese entfernt werden, fühlt man sich deutlich besser. Eine Reinigung fördert daneben die Regeneration der Darmflora. Was sich direkt auf den Zustand des Immunsystems auswirkt.

Unser Körper wird resistenter gegen Krankheiten und Infektionen. Da etwa 70 Prozent der Immunzellen sich im Dickdarm befinden. Wenn schädliche Mikroorganismen das Gleichgewicht der Darmflora umkippen, beeinträchtigt das auch die Funktion des Immunsystems.

Eine Kur unterstützt unsere Gesundheit und regt den Stoffwechsel an. Der Gesundheitszustand der Darmflora beeinflusst auch den Stoffwechsel. Ferner verbessert eine Reinigung das Allgemeinbefinden und versorgt den Körper mit Energie. Durch die Entfernung der Darmparasiten sorgt eine Reinigungskur auch für eine bessere Aufnahme der Nährstoffe. Parasiten entziehen die wertvollsten Nährstoffe, was zu Mangelerscheinungen führen kann. Parasiten, ähnlicherweise wie schädliche Mikroorganismen im Darmtrakt, produzieren und setzen gesundheitsschädigende Toxine frei. Daher sollte man eine Kur unbedingt durchführen. Toxine erhöhen erheblich das Risiko für Krebserkrankungen, genauer gesagt für kolorektale Karzinome, Dickdarmkrebs und Rektumkarzinom. Wenn man nichts für die Vorbeugung tut, besteht eine große Chance für diese Erkrankungen. Eine polnische Studie hat einen Zusammenhang zwischen dem Durchfall auslösenden Parasit Cryptosporidium und kolorektalen Karzinomen gezeigt.

Fördert den Gewichtsverlust

Mit Hilfe einer richtig durchgeführten Reinigungskur kann man sogar ein paar Kilos abnehmen. Gründe dafür: Die Reinigungskur optimiert den Wasserhaushalt des Organismus und entfernt übermäßiges Wasser.  Daneben befreit sie den Körper von abgelagerten Schlacken- in vielen Fällen bis zu 2-3 kg. Sie regt auch den Stoffwechsel an und fördert den Abbau von Fettablagerungen. Daher sorgt sie neben einer Diät für einen flachen Bauch.

Verbessert die psychische Gesundheit

Laut einer deutschen Studie beeinträchtigt das unter Stress freigesetzte Cortisolhormon die Leberfunktion. Eine Reinigungskur kann aber bei der Regulierung des Cortisolspiegels helfen. Der Verzehr verarbeiteter Lebensmittel, wie Zucker, Alkohol und Koffein führen zur Erschöpfung der Nebennieren. Um ihre Regeneration zu fördern, sollte man diese Lebensmittel vermeiden. Gesunde Nebennieren können bei dem Stressabbau helfen.

Welche Reinigungsmethode sollte man für eine innere Körperreinigung wählen?

Wie sollte man damit beginnen? Welche ist die beste Reinigungskur?

In der Antike dienten Blutegel und Aderlass zur Entfernung der Toxine. Zumindest glaubten die damaligen Ärzte, dass diese Methoden helfen könnten. Glücklicherweise gibt es heute zahlreiche Reinigungsmethode für die innere Reinigung des Körpers. Beispielsweise Zitronen- oder Saftkuren, Kräutertees, verschiedene Nahrungsergänzungsmittel. Jede Methode kann in gewissem Maß helfen.

Mit Hilfe folgender Hausmittel und Detox-Kuren kann man den Körper entgiften und entschlacken:

Ayurveda-Reinigungskur für Zuhause

Sie erzielt eine körperliche und psychische Reinigung. Im Rahmen einer ayurvedischen Reinigungskur wird die Verdauung verbessert. Abgelagerte Schlacken werden ausgeleitet und der Zellstoffwechsel wird angeregt. Man kann damit sogar die Bindegewebe entgiften. Außerdem stärkt eine Kur den Selbstausdruck und ermöglicht tiefe Selbsterkenntnisse. Sie dauert 1 Woche und besteht aus einem Einleitungstag, 3 Fastentagen und 3 Aufbautagen.

Der Einleitungstag dient als Vorbereitung auf die Fastentage. Stoffwechselanregende Bewegungen, wie Yoga, Ölmassage und Meditation werden angewendet. Daneben sollte man viel Flüssigkeit, möglicherweise Ingwerwasser zu sich nehmen. Nur leicht bekömmliche Nahrung, wie Gemüse und Getreide werden empfohlen.

Die Fastentage sind Hauptphase der Ayurveda-Kur. Während diesen 3 Tagen sollte man körperliche und psychische Anstrengung vermeiden und zu Hause bleiben. Nur flüssige und warme Nahrung darf man zu sich nehmen. Reisbrühe, Rote-Bete-Gemüse, Gemüsesuppe mit Kreuzkümmel, Ingwer und Salz gewürzt eignen sich am besten. Zwischen den Mahlzeiten sollte man warmes, abgekochtes Wasser trinken.

Die Aufbautage sind für die Optimierung des Stoffwechsels nach den Fastentage wichtig. Man erhöht die Menge der verzehrten Nahrung allmählich. Die optimale Kost besteht aus Basmatireis, Mungobohnen, Karotte, Fenchel und Rote Bete.

Leber-Galle Reinigungskur

Ziel der Kur ist die Reinigung der Leber und die Entfernung der Gallensteine. Die Kur beinhaltet eine 6 tägige Leberreinigung als Vorbereitung, dann etwa 1 Tag Gallenreinigung. In den ersten 6 Tagen sollte man mindestens 1 L Apfelsaft pro Tag trinken. Apfelsäure helfen bei der Entfernung der Gallensteine. Daneben darf man nur warme Lebensmittel verzehren. Nahrungsmittel tierischer Herkunft sollten vermieden werden. Am Leberreinigungstag sollte man 4 EL Bittersalz in 3/4 L Wasser auflösen. Dieses Getränk sollte auf 4 Portionen aufgeteilt und 4 mal am Tag getrunken werden. Am Abend sollte man eine Mischung von 200 ml frisch gepresstem Grapefruitsaft und 125 ml Olivenöl trinken. So werden Gallensteine, Toxine und Schlacken ausgeleitet.

Detox-Yoga

Es gibt bestimmte Yogapositionen, die die Durchblutung der Ausscheidungsorgane anregen und damit die Reinigungsprozesse fördern. Bei Drehhaltungen wie Drehsitz, Marichyasana, Zange, der gedrehte Stuhl usw. wird das Blut aus den inneren Organen ausgepresst. Dadurch gelangt mehr Sauerstoff ins Blut und Schlacken werden ausgeleitet. Der Kapalabhati-Atem wirkt auch reinigend.

Thalasso Kur

Sie ist eine therapeutische Methode, die die Reinigung des Organismus mit Inhaltsstoffen des Meers erzielt. Diese Reinigungskur beinhaltet Algenbäder, Meerwasser Trinkkuren, Algenpackungen usw. Ihre Wirkstoffe binden und entfernen Toxine.

Heilfasten

Bei dieser Reinigungsmethode steht die Verbesserung der Gesundheit und die Entlastung des Organismus im Vordergrund. Der Verdauungstrakt wird durch Einläufe gereinigt und man darf mehrere Tage lang keine feste Lebensmittel verzehren. Nur Getränke darf man zu sich nehmen. Es gibt zahlreiche Fastenkuren. Die beliebteste Fasten sind Basenfasten, Saftkuren und die Schrott Kur.

Eine Reinigung ist aber ein komplexer Prozess, der eine Entgiftung und auch eine Darmreinigung umfasst. Für eine gründliche Reinigung sollte man beide durchführen. Wenn man eine einfachere Lösung sucht, stehen natürliche Entgiftungs- und Darmreinigungskuren zur Verfügung. Es gibt zahlreiche Entgiftungskuren und Entgiftungsrezepte, die man je nach individuellen Bedürfnissen auswählen sollte. Außerdem ist die Einnahme von Probiotika für die Wiederherstellung der Darmflora nach der Reinigung unerlässlich. Präbiotika dienen als Nahrung für Probiotika. Daher sind sie auch unentbehrlich. Die beste Wahl ist ein Synbiotikum, das sowohl Probiotika, als auch Präbiotika enthält.

Wie kann man die Wirkung der Kur noch verbessern?

Eine Ernährungsumstellung und eine Lebensstilveränderung helfen bei der Entfernung abgelagerter Giftstoffe. Aber es wäre sehr schwierig, alle unentbehrliche Nährstoffe und reinigende Ballaststoffe in der benötigten Menge über die Nahrung zu uns zu nehmen.  Die beste Lösung bieten hochwertige und einfach anwendbare Nahrungsergänzungsmittel. Man sollte sich für ein Produkt entscheiden, das sowohl natürliche Inhaltsstoffe, als auch die unentbehrlichen Nährstoffe enthält. So wird das Ergebnis garantiert. Die Wirksamkeit der Kur kann durch eine gesunde Ernährung (oder einen richtig zusammengestellten Speiseplan) erhöht werden. Frisches Obst und Gemüse Vollkornprodukte können dabei eine Hilfe leisten.  Durch den Verzehr leicht bekömmlicher Lebensmittel und bestimmter Nahrungsergänzungsmittel während der Reinigungskur kann man die Ausleitung der Toxine fördern.  Diese Schadstoffe beeinträchtigen die Leberfunktion und die Verdauung. Während der Kur sollte man Milchprodukte vermeiden.  Da diese bereits bestehende Entzündungen verstärken können. Regelmäßige Körperbewegung spielt auch eine wichtige Rolle bei der Förderung des Entgiftungsprozesse. Die Last beim Training sollte aber allmählich erhöht werden

Können Nebenwirkungen während der Reinigungskur auftreten?

Während der Kur können Reizbarkeit, Depression und Erkältung auftreten.  Man kann sich ein bisschen schwach fühlen und geringere Belastbarkeit haben. Gasbildung ist auch eine häufige Nebenwirkung der Entgiftung. Da der Körper sich von allen giftigen Substanzen auf jede Weise befreien will. Man sollte keine Angst haben, wenn Übelkeit, starkes Schwitzen oder schlechter Atem auftreten. Alle diese Symptome sind vorübergehend!

Quellen:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17626376/

https://www.sciencedaily.com/releases/2008/09/080909131223.htm

Produkte insgesamt:
0